25. Dezember 2011

Safran-Sterne

SafransterneAls Martin von Pain de Martin im Sommer verkündete, nicht mehr bloggen zu wollen, war ich traurig. Martins Ideen haben mir immer gut gefallen, und haben mich oft zu eigenen Rezepten inspiriert. Um so begeisterter war ich, als ich jetzt feststellte, dass Martin mit einem neuen Blog zurück ist. Der neue Blog heißt Lite mer brödund ist eine genauso große Fundgrube an Ideen.

Da Martin, genau wie ich, gerne Brote über Nacht gehen läßt, wurde ich beim blättern durch den neuen Blog auch direkt fündig. Die Teigling für sein langfermentiertes Safrangebäck werden abends geformt und dürfen über Nacht bei Raumtemperatur gehen. Das war genau dass, was ich probieren wollte.

 

Ich habe das Rezept verändert – natürlich ;-). Hauptsächlich habe ich den Zucker drastisch reduziert, denn mir war die Zuckermenge für ein Frühstücksgebäck deutlich zu hoch. Und bei der Teigbereitung bin ich meinen üblichen Weg gegangen: er

st kneten bis das Glutennetzwerk gut entwickelt ist, dann den Zucker hinzufügen und zuletzt die Butter. Ohne die Füllung (die ich aber auch schon ausprobiert habe) bekommt man ein sehr leckeres süßes Brötchen, das ich in Sternform gebracht habe.

Die Safransterne sind über Nacht gut aufgegangen, hatten aber auch noch einen schönen Ofentrieb. Der Safran hält sich dezent im Hintergrund, man kann ihn schmecken, ohne das er hervorsticht. Durch die lange Gare entwickeln die Sterne ein gutes Aroma. Nach den Backen wurden sie mit gekochten Zuckersirup bestrichen, das verleiht den Sternen einen schönen Glanz.

Ich muss sagen, ich bin froh, das Martin wieder da ist und bei mir für neue Ideen sorgt. So war unser Weihnachtsfrühstücktisch um eine edle Leckerei reicher.

Safran-Sterne

ergibt etwa 10 Sterne

Safranpaste

  • 1 Tütchen Safranfäden (0,125g)
  • 10g Zucker
  • 10g warmes Wasser

Teig

  • die Safranpaste
  • 125g Wasser
  • 125g Milch
  • 450g Mehl Type 550
  • 3g Salz
  • 1g Hefe
  • 75g Butter
  • 40g Zucker

Zuckerglasur

  • 50g Zucker
  • 35g Wasser
  • 1/2 Vanilleschote

Für die Safranlösung Safran mit Zucker fein mörsern, dann das warme Wasser hinzugeben und weiter mörsern, bis eine feine gelbe Paste entstanden ist.

Für den Teig Wasser, Milch, Safranpaste, Hefe und Mehl 5 min bei langsamer Geschwindigkeit und dan weitere 7 min bei hoher Geschwindigkeit kneten.  Nun den Zucker Esslöffel für Essellöffel bei niedriger Geschwindigkeit hinzufügen. Zwischen jeder Zugabe 1 min lang kneten. Zuletzt die Butter hinzufügen und kneten, bis ein homogener Teig entstanden ist.

2 Stunden gehen lassen.

Den Teig in Stücke von je 80g teilen und zu Kugeln schleifen. Nun die Teigkugeln etwas flach drücken und in die Mitte mit einer Teigkarte oder einem Messer drei sternförmige Schnitte machen, die fast bis zum Rand gehen (eine Bilder-Anleitung gibt es hier).  Die Spitzen werden nun nach außen gezogen, so dass ein Stern entsteht.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und das Blech in eine saubere Mülltüte schieben. Ein Schüsselchen mit heißen Wasser dazustellen (für eine hohe Luftfeuchtigkeit) und die Tüte verschließen. Über Nacht (ca. 8 Stunden) gehen lassen.

Am nächsten Morgen den Backofen auf 220°C vorheizen und die Sterne für 15-17 min mit Dampf backen.

In der Zwischenzeit die Zuckerglasur vorbereiten. Dafür den Zucker mit Wasser und Vanillemark aufkochen und köcheln lassen, bis der Sirup in leichte Fäden zieht. Die noch heißen Brötchen mit dem Zuckersirup bestreichen.

Print Friendly

5 Gedanken zu Safran-Sterne

  1. Reka 4. Januar 2012

    So, jetzt habe ich sie auch gebacken. Morgens nur noch den Ofen anheizen und eine halbe Stunde spaeter Fruehstuecken, das hat schon was! Das sie dabei schön Aussehen und gut schmecken sei nebenbei auch noch erwähnt.
    L.G. Mama

    Antworten
  2. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Orangen-Wirbel

  3. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Bagel (Übernacht-Methode)

  4. Pingback: Hefe und mehr » Blog Archive » Osterhäschen – Übernacht-Variante

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.