14. Dezember 2013

Quittensterne mit Tonkabohne

QuittensterneEs gibt drei Rezepte, die ich jedes Jahr zu Weihnachten backe: Vanillekipferl (mit oder ohne Mandeln), Liebesgrübchen und Linzer Ringe. Diese Plätzchen haben Tradition, da gibt es keine Diskussionen!

Aber jedes Jahr backe ich noch zwei, drei oder vier anderen Sorten Weihnachtsplätzchen. Und eines der Rezepte, die ich dieses Jahr ausprobiert habe, sind meine Quittensterne. Es ist eine spontane Abwandlung meines liebesten Linzer Ringe-Rezeptes, mit Quittengeleefüllung und ein paar geriebenen Mandeln und einem Hauch von Tonkabohne im Teig. Bei Tonkabohnen bin ich immer zurückhaltend, sie sind lecker, haben aber auch ein sehr intensives Aroma.

Meine spontane Eingebung habe ich nicht bereut, denn die Kombination von Mandel, Quitte und Tonkabohne schmeckt sehr fein!

Quittensterne mit Tonkabohne

Teig

  • 100g Mandeln
  • 150g Mehl Type 405
  • 70g Zucker
  • 125g Butter
  • 1 Ei Größe L
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Tonkabohne

Füllung

  • Quittengelee

Deko

  • Puderzucker

Für den Teig die Mandeln ungeschält mahlen, die Tonkabohne reiben und aus allen Zutaten einen Mürbeteig herstellen. Für eine Stunde kaltstellen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen

Nun den Teig 3mm dünn ausrollen und Sterne ausstechen , dabei eine Hälfte als Ringe.

Bei 180°C etwa 10 min backen, bis die Sterne ganz leicht Farbe angenommen haben.

Nach dem Erkalten das Quittengelee schmelzen (Mikrowelle) und die Sterne damit bestreichen, dann sofort die mit Puderzucker bestäubten Ringe aufsetzen und den Ring in der Mitte mit Gelee auffüllen.

Print Friendly

2 Gedanken zu Quittensterne mit Tonkabohne

  1. Naddi 14. Dezember 2013

    Wieder ein sehr schönes Rezept aus Deiner Küche 🙂 aber fehlt für einen Mürbteig nicht die Butter 😉 Herzlichst Nadja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.