14. Mai 2015

Rosinenschnecken

RosinenschneckeNachdem das Tourien der Tebirkes sich so unproblematisch gestaltet hatte, überkam mich am ersten Mai-Wochenende die Lust auf schöne Rosinenschnecken für den sonntäglichen Kaffee. Rosinenschnecken sind nun aber nicht unbedingt die Lieblingsspeise des Liebsten, da sie R-O-S-I-N-E-N enthalten. Also brauchte ich eine Füllung, die auch ohne Rosinen gut schmeckt. Nach kurzer Überlegung kam mir Creme Frangipane in den Sinn, eine Mischung aus einer Vanillecreme und einer Mandelmasse. Sie macht die Schnecken schön saftig – mit und ohne Rosinen.

Der Plunderteig enthält ein wenig Sahne für eine zarte Krume und wird mit einer kräftigen Portion Süßer Starter gemacht. Beim Tourien habe ich wieder den Teig geteilt, die Teile zu Vierecken gerollt und mit in Scheiben gehobelter Butter geschichtet. Für eine zartere Blätterung habe ich eine zwei einfache Touren und eine halbe Tour gemacht.

Die Schnecken waren genau so, wie ich sie gerne haben wollte: Saftig, blättrig, aromatisch. Und voller Rosinen – jedenfalls in denen für mich 🙂

Rosinenschnecken

ergibt 15 Schnecken

Süßer Starter

Teig

  • Süßer Starter
  • 200g Mehl Type 550
  • 50g Dinkelmehl Type 630
  • 100g Sahne
  • 55g Wasser
  • 50g Zucker
  • 20g Eigelb (von 1 Ei Größe L)
  • 10g Hefe
  • 5g Salz

Zum Tourieren

  • 200g Butter

Rosinen

  • 200g Rosinen
  • kochendes Wasser

Creme Frangipane

Vanillecreme

  • 175g Milch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 20g Eigelb (von einem Ei Größe L)
  • 30g Zucker
  • 15g Stärke

Mandelcreme

  • 60g Butter
  • 30g Zucker
  • 75g Mandeln
  • 25g Mehl
  • 55g Ei (1 Ei Größe L)
  • 1Prise Salz

Zuckerglasur

  • 100g Zucker
  • 75g Wasser

Für den Süßen Starter den süßen Starter, Wasser und Mehl miteinander verkneten. Bei 30°C etwa 3 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen mindestens  verdoppelt hat. Wer mag, kann den Starter bis zum nächsten Morgen im Kühlschrank aufbewahren.

Rosinen mit kochendem Wasser überbrühen und zur Zeite stellen.

Für den Teig alle Zutaten vermengen und von Hand 5 min lang kräftig kneten.

30 min im Kühlschrank kühlen.

Nun den Teig in vier gleichgroße Stücke (jedes etwa 200g schwer) teilen und zu Rechtecken von 30 cm x 20 cm ausrollen.  Die kühlschrankkalte Butter auf dem Gurkenhobel in Scheiben hobeln und eine Platte mit 1/3 der Butterscheiben belegen. Den Rand dabei von Butter frei halten. Die nächste Teigplatten auflegen, wieder mit 1/3 der Butter belegen. So auch mit der nächsten Teigplatte verfahren und alles mit der vierten Teigplatte abdecken. Den Teig auf 30×50 cm ausrollen und wie ein Geschäftsbrief zusammenfalten (einfache Tour). 30 min im Kühlschrank kühlen. Nun den Teig wieder auf 30 cm x 50 cm ausrollen und erneut zu wie ein Geschäftsbrief zusammenfalten (einfache Tour). 30 min im Kühlschrank kühlen.  Erneut ausrollen und zusammenfalten (Kante auf Kante, also eine halbe Tour). Wieder 30 min kühlen und zu einem Rechteck von 30×50 cm ausrollen.

In der Zwischenzeit wird die Frangipane zubereitet. Sie besteht aus einer Vanillecreme, die mit einer Mandelcreme gemischt wird.

Für die Vanillecreme 125g Milch, Zucker und Vanilleextrakt zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit Eigelb und Stärke mit der restlichen Milch verrühren. In die kochende Milch einrühren und unter Rühren aufwallen lassen. Mit einer Klarsichtfolie abdecken und abkühlen lassen.

Die Mandelcreme vorbereiten: Butter mit Zucker schaumig rühren, die Mandeln reiben und zusammen mit Mehl, Ei und Salz unter die Butter rühren.

Die erkaltete Vanillecreme mit der Mandelcreme verrühren.

Rosinen abtropfen lassen.

Die Teigplatte mit der Frangipane bestreichen und mit Rosinen bestreuen. Von der langen Seite  her aufrollen. Die Rolle in etwa 4 cm dicke Scheiben schneiden (am Besten mit einer Schlaufe aus Zahnseide oder Zwirn). Mit Abstand auf zwei  mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

90 min gehen lassen.

Den Backofen auf 250°C vorheizen und das erste Blech bei 240°C 5 min mit wenig Dampf backen. Dann die Temperatur auf 180°C herrunterdrehen und die Schnecken weitere 15 min backen. Mit dem zweiten Blech genauso verfahren.

In der Zwischenzeit die Zuckerglasur vorbereiten. Dafür den Zucker mit Wasser aufkochen und köcheln lassen, bis der Sirup in leichte Fäden zieht. Die noch heißen Schnecken mit dem Zuckersirup bestreichen und auskühlen lassen.

Print Friendly

4 Gedanken zu Rosinenschnecken

  1. Reka Herberth 14. Mai 2015

    Die Schnecken bekommen eine glatte 1*
    Sie waren ein echter Gaumenschmaus 🙂

    Liebe Grüße Mama

    Antworten
  2. Dominik 18. Mai 2015

    Liebe Stefanie,
    kann ich den Süßen Starter irgendwie ersetzen? Habe keinen, da ich für meine Brote mit Roggen-ASG auskomme.
    Gruß
    Dominik

    Antworten
    1. Stefanie 18. Mai 2015

      @Dominik: Du kannst stattdessen ein Biga ansetzen, wie hier beim Sonntagszopf als Alternative beschrieben. Allerdings musst du 250g Mehl Type 550, 125g Wasser und 2g frische Hefe verwenden 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.