7. Dezember 2015

Kürbiseis

Kürbiseis (1)Mein zweiter Beitrag zum Kürbis-Büffet war ein Kürbiseis. Pate dafür hat dieses wunderbare Marzipan-Eis gestanden, das ich letztes Jahr zu Weihnachten serviert habe. Wie auch das Marzipan-Eis ist es herrlich cremig und behält diese auch im Tiefkühler. Es ist der Invertsirup, der hier den Unterschied macht. Für ein ausbalanciertes Aroma habe ich der Süße des Kürbis die Säure von einer kleinen Menge Buttermilch gestellt. Bei der Gewürzmischung habe ich mich grob am klassichen Pumpkin-Spice orientiert, allerdings mit etwas Tonkabohne zur Verfeinerung. Durch Zimt, Kadamom und Ingwer erhält das Eis eine klare weihnachtliche Note und passt so gut in die Adventszeit. Die leuchtend-gelbe Farbe bringt zudem noch ein wenig Farbe in die grauen Tage.

 

Kürbiseis

  • 500g Butternut-Kürbis
  • 100g Buttermilch
  • 200g Frischkäse
  • etwas frisch geriebene Tonkabohne (sparsam würzen)
  • 1 Prise Muskat
  • 1/4 Tl Piment
  • 1/4 Tl Kardamom
  • 1/2 Tl Ingwer
  • 1 Tl Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 90g Zucker
  • 120g Invertsirup, alternativ Heller Sirup (z.B. Grafschafter)
  • 200g Sahne

Den Butternut-Kürbis halbieren und für 60 min im Backofen bei 180°C garen, bis er weich ist. Zusammen mit Frischkäse und Buttermilch pürrieren. Gewürze, Zucker, Invertsirup und Sahne einrühren. Für mindestens 1 Stunde kaltstellen, besser jedoch über Nacht durchziehen lassen.

In der Eismaschine nach Herstellerangaben gefrieren lassen.

Tipp: Durch die hohe Menge an Invertsirup und den Frischkäse entwickelt das Eis eine wunderbare Cremigkeit und verträgt es auch, wenn es ohne Eismaschine im Tiefkühler gefroren wird, auch wenn es dann nicht ganz so cremig wie im Orginal wird.

Print Friendly

Keine Gedanken zu Kürbiseis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.