20. August 2016

Hochzeitstorte für Rahel & Stefan

HochzeitstorteVor längerem schon hatten die Schwester des Liebsten und ich verabredet, dass wir gemeinsam eine Hochzeitstorte für Freunde backen würden. Und so verbrachten wir viel Zeit auf Pinterest, um Inspirationen für die Dekoration zu sammeln.

Nach und nach reiften Deko-Ideen, und schließlich hatten wir auch einen Plan für die Kuchen, die sich unter dem Fondant verbergen würden: Punschtorte, Nussnougat-Quark-Kuchen und Sachertorte sollten es. Das Brautpaar bekam kleine Probetorten zum Probieren und stimmte zu. Das Punschtorten-Rezept hat dabei einige Veränderungen erfahren, und bekommt darum noch einen eigenen Rezepteintrag, bei den anderen Kuchen haben wir uns an die Rezepte gehalten, in der angepassten Menge stehen sie unten.

Nach einiger weiterer Planung sah unser Zeitplan dann so aus:

  • 2 Wochen vorher: Biskuit- und Mürbeteigböden für die Punschtorte backen und einfrieren, Vogeldeko als Cake-Toppper herstellen
  • 10 Tage vorher: Sachertorte backen
  • 3 Tage vorher: Für die Mocca-Ganache die Kaffeebohnen in der Sahne ziehen lassen
  • 2 Tage vorher: weiße Ganache und Mokka-Ganache herstellen (als erstes am Morgen), Fondant herstellen (doppelte Rezeptmenge!), Nussnougat-Kuchen backen,  Punschtorte füllen, alle Kuchen mit Ganache überziehen
  • 1 Tag vorher: alle Torten mit Fondant überziehen und dekorieren

Hochzeitstorte making off

Zwei Tag vor der Hochzeit habe ich gefühlt meine halbe Küche eingepackt und bin zum Ort des Geschehens gefahren. Im Gepäck waren unter anderem zwei Küchenmaschinen samt Anbaugeräte, und sämtlicher Tortenkram, den ich besitze. Man hätte glauben können, ich plante, dort einzuziehen. Wir luden das Auto aus, frühstückten gemeinsam mit dem Liebsten, und dann haben seine Schwester und ich uns für zwei Tage in “Küchen-Klausur” begeben.

Der Zeitplan hat sich insgesamt als sehr gut erwiesen, und dass obwohl wir den Dekorationsplan für die mittlere und untere Ebene mitten im Dekorieren nochmal komplett über den Haufen geworfen haben und somit von der mittleren Ebene erst den alten Fondant entfernen, dann den Kuchen neu mit Ganache einstreichen und mit frischem Fondant eingedecken mussten. Aber auch das haben wir ohne Nervenzusammenbruch oder nervösen Zuckungen überstanden. Und das Ergebnis konnte sich, wie ich finde, durchaus sehen lassen!

Dieses Mal haben wir folgende Dinge gelernt:

  • Eine Spülmaschine plus mehrerer Küchenmaschinen sind immer hilfreich
  • Manchmal ist eine Deko bei anderen toll, sieht auf dem eigenen Kuchen aber trotzdem furchbar aus (Bedenke das Motto: finde deinen eigenen Stil…)
  • Man kann nie zuviel Fondant oder Ganache haben
  • Unterschätze nie die Macht eines Satinbandes als Kuchenband
  • Mit hellem Sirup anstelle von Glukosesirup bekommt Fondant einen ganz tollen, leicht gebrochenen Weißton
  • Zu Zweit macht Hochzeitstortenbacken viel mehr Spass als allein 🙂 ab jetzt immer so!

 

Sachertorte Oma Buchholtz

1 Torte von 14 cm Durchmesser Hochzeitstorte

1 Teigemenge = 2 Böden

Teig

  • 75g weiche Butter
  • 75g Puderzucker
  • 150g Zartbitterkuvertüre
  • 6 Eier Größe M
  • 150g Mehl Type 405
  • 10g Backkakao
  • 1 Prise  Salz
  • 2g Weinstein-Backpulver

Füllung

  • 40g Grand Marnier
  • 250g Aprikosen- Marmelade

Ofen auf 160° C vorheizen.

Schokolade zerkleinern und schmelzen.

Nun Butter mit Zuckern schaumig schlagen, nach und nach die Eigelbe einrühren. Zuletzt die etwas abgekühlte Schokolade unterrühren.
Eiweiß mit Salz zu halbfestem Schnee schlagen. Mehl, Kakao und Backpulver sieben und unterheben. Zuletzt den Eischnee unterheben. Die Hälfte in die Springform füllen und 45 Minuten backen.
Dann die andere Hälfte backen.

Am 2. Tag die Torten etwas geradeschneiden und einmal mit einem Messer teilen. Die Marmelade mit dem Grand Marnier verrühren, die Boeden satt mit diesem Gemisch bestreichen. Die Boeden aufeinander setzen und aprikotieren. In Frischhaltefolie wicken und für 10 Tage in den Kühlschrank stellen. Am Vorabend mit Ganache überziehen. Dabei in zwei Schichten arbeiten: erst eine dünne Schicht zum Binden der Krümmel, dann eine zweite, normal dicke Schicht.

Nuss-Nougat-Quark-Kuchen

28 cm Durchmesser

1 Teigmenge= 2 Böden

  • 240g Butter
  • 270g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 8 Eier, Größe M
  • 400g Quark
  • 320g Nougatmasse
  • 480g  Haselnüsse
  • 320g  Mehl
  • 24g Weinstein-Backpulver

Zucker und Eier schaumig schlagen, bis sich der Zucker ganz gelöst hat. Währenddessen Nougat und Butter auf kleiner Flamme schmelzen. Die geschmolzene Nougat-Butter-Mischung zu den Eiern geben und unterrühren. Den Quark dazugeben und ebenfalls unterrühren. Zuletzt die geriebenene Nüsse, Mehl, Backpulver und Salz unterrühren. Die Hälfte jeweils in einen Kuchenring mit 28cm Durchmesser füllen und bei 160°C 65min backen (Stäbchenprobe). Vollständig abkühlen lassen lassen. Nach dem Abkühlen die Böden mit dem Messer begradigen, die einen Hälfte mit Mocca-Ganache überziehen, die andere Hälfte aufsetzen und den ganzen Kuchen mit Mocca-Ganache überziehen. Dabei in zwei Schichten arbeiten: erst eine dünne Schicht zum Binden der Krümmel, dann eine zweite, normal dicke Schicht.

 

Weiße Ganache

  • 600g weiße Kuvertüre
  • 300g Sahne

Kuvertüre reiben oder fein hacken, Sahne aufkochen, vom Herd nehmen und die Schokolade einrühren. Nach etwa 5 min so lange rühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat und die Masse homogen ist.

Die Masse kaltstellen, bis sie eine Temperatur von etwa 15°C hat. Mit der Küchenmaschine oder mit einem Handmixer aufschlagen.

 

Mocca-Ganache

  • 600g Zartbitter-Kuvertüre
  • 480g Sahne
  • 80g Kaffeebohnen

Die Kaffeebohnen mindestens 24 Stunden in der Sahne im Kühlschrank ziehen lassen. Die Sahne abseihe und die Kuvertüre reiben oder fein hacken, Sahne aufkochen, vom Herd nehmen und die Schokolade einrühren. Nach etwa 5 min so lange rühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat und die Masse homogen ist.

Die Masse kaltstellen, bis sie eine Temperatur von etwa 15°C hat. Mit der Küchenmaschine oder mit einem Handmixer aufschlagen.

Print Friendly

4 Gedanken zu Hochzeitstorte für Rahel & Stefan

  1. Jutta 21. August 2016

    Eine sehr schöne Torte habt ihr da gemacht und sogar das Fondant selber hergestellt, alle Achtung! Moccaganache muss ich unbedingt einmal ausprobieren, ich mag diesen Geschmack sehr und kann mir prima vorstellen, dass sie sehr gut zum Kuchen passt. Ansonsten weiß ich ja, wie das Backwerk schmeckt und fühle mich entsprechend geehrt. Alles Gute für die Jungvermählten und beste Grüße an dich.

    Antworten
  2. Maru 23. August 2016

    Hallo Stefanie,

    ich moechte die Torte sehr gerne nachbacken. Allerding bekommt man in der USA keinen Nougat. Koentest Du mir ein Rezept fuer Nougat mit Haselnuessen empfehlen?

    Viele liebe Gruesse,

    Maru

    Antworten
    1. Stefanie 24. August 2016

      @Maru: Bekommst du evtl. Schokolade mit Nougat/Praline/Gianduja- oder Noisette-Füllung? Dann würde ich die verwenden. Selbermachen ist bei Nussnougat etwas schwierig, da man die Masse nicht so fein bekommt. Alternativ würde ich auf eine Mischung aus Haselnussmus und geschmolzener Schokolade verwenden.
      Bekommst du denn Quark?

      Antworten
  3. Maru 24. August 2016

    Vielen Dank Stefanie! Ritter’s Praline bekommen wir hier zu kaufen. Den Quark mache ich selber und zwar aus unbehandelten Kuh- und/oder Ziegenmilch.

    VLG,

    Maru

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.