1. Oktober 2016

Rückblick: Backkurs „Brötchen und Kleingebäck“

Panousi FotografieRund 200 Brötchen aus insgesamt 12 kg Mehl, das war die Ausbeute eines erfolgreichen Backtages. Unter dem Motto “Selbstgebacken – Brötchen und Kleingebäck” fand der zweite Backkurs im Raum 44 statt. Auch wenn ich nach dem ersten Kurs bereits wusste, dass meine Zeitplanung grundsätzlich funktionierte, war doch auch etwas Lampenfieber wieder mit dabei. Doch als die ersten gut gelaunten Teilnehmer ankamen, war klar: der Tag würde toll werden!

Die Temperaturen waren auch an diesem Tag hoch – drinnen wie draußen waren es weit über 30°C – und so konnte ich den Teilnehmer gleich noch sämtliche meiner Tricks zum Backen an heißen Tagen zeigen. Es gibt immer auch positive Seiten an schwierigen Bedingungen!

Das haben wir gemacht

Die Kursteilnehmer bei diesen Kurs hatten alle schon einmal ein Brot gebacken, Brötchen backen war aber teilweise komplettes Neuland für sie. Darum hatten sie viel Zeit und Gelegenheit, alle wichtigen Handgriffe mit mir zu üben. So haben wir  verschiedenen Vorteigen kennengelernt, Teigbearbeitungmethoden und Küchenmaschinen ausprobiert, unterschiedliche Teigkonsistenzen verarbeitet und verschiedene Techniken des Formens  geübt.  Der Kurs selbst stand dabei natürlich ganz im Zeichen des Brötchens: Gebacken wurden Vollkornbrötchen, Salzstangerl (der absolute Favorite der Kursteilnehmer), Schnittbrötchen, Seelen, Laugenzöpfchen und Roggen-Rosenbrötchen. Selbstverständlich kam dabei auch die Theorie nicht zu kurz.

Damit innerhalb von sechs Stunden sechs verschiedene Sorten Brötchen gebacken werden konnten, war der Zeitplan zwar straff, aber es blieb trotzdem auch genug Zeit für Fragen, zum Fachsimpeln, sich Austauschen und Lachen. Am Ende nahm jeder Kursteilnehmer zufrieden etwa 30 aromatische Brötchen mit nach Hause.

Das waren die Meinungen der Teilnehmer:

“Lieben Dank noch einmal für den sehr schönen und sehr guten Backkurs. Alles hat sehr gut gepasst und es hat super viel Spass gemacht. Viele Dank für alles und für die sehr gute Vorbereitung” (F.)

“Hat echt super Spaß gemacht letzte Woche […] und alles hat super geklappt” (B.)

Während des Kurses wurden wir zeitweise von der Lindlarer Fotografin Aliki Monika Panousi begleitet. Dabei sind tolle Bilder entstanden, die ich hier mit euch teilen darf!

Und wer jetzt Lust auf gemeinsames Brötchenbacken bekommen hat: Der nächste Kurs findet passend zum Herbstferienbeginn am 9. Oktober 2016 statt und es sind noch Restplätze verfügbar (klick hier).

 

Panousi Fotografie

Panousi Fotografie

Panousi Fotografie

Panousi FotografiePanousi Fotografie

 

Panousi Fotografie

Panousi Fotografie

Print Friendly

4 Gedanken zu Rückblick: Backkurs „Brötchen und Kleingebäck“

  1. Ulla 1. Oktober 2016

    Hallo Stefanie, zu diesem Artikel gehört mein Kommentar nur indirekt. Heute war im Magazin des Kölner Stadt Anzeigers ein toller Bericht über dich! Und zwei tolle Rezepte gabs noch dazu. Meine Meinung: ein gut gelungener Bericht über dich. Es hat mich ( wie sicher auch viele andere Stammleser) immer schon interessiert was du so im normalen Leben machst. Alle Achtung vor deiner Qualifikation. Wir werden noch viel von dir lesen. Danke für deinen tollen Blog und deine Bücher
    Viele Grüße von Ulla

    Antworten
    1. Stefanie 1. Oktober 2016

      @Ulla: Ich finde auch, dass Frau Floß da einen richtig netten Artikel geschrieben hat 🙂 Und das Interview mit ihr ist richtig entspannt gewesen – Foodies unter sich…
      Und da der Stadtanzeiger und die Rundschau ja zum gleichen Verlagshaus gehören, erschien der Beitrag zu meinem Erstaunen parallel auch in der Rundschau – und – wie mir verschiedene Mails von Freunden zeigen – von der Eifel bis ins Bergische in den jeweiligen Lokalausgaben.

      Antworten
  2. Reka 2. Oktober 2016

    Was für eine Überraschung,
    über WhatsAp erreichten mich, fast zeitgleich, mehrere Aufforderungen doch mal in die Zeitung zu sehen. Und als dann auch noch das Telefon klingelte konnte ich nicht mehr wiederstehen und habe die vorletzte OVZ bei Edeka ergattert.

    Ein schöner Bericht über dich und deinen Blog!
    Wir, deine Familie freuen uns darüber , dass du die Produkte deiner Kreativität nicht “ in Regalen stapelst“, sondern mit uns gemeinsam verspeist. Immer wieder staune ich darüber wie du noch Zeit findest uns alle an deinen Erkenntnissen teilhaben zu lassen ( und an deinem Sauerteig, wenn meiner mal wieder verhungert ist) 😊
    So wünschen wir dir weiterhin viel Erfolg beim Erproben neuer Rezepte und viel Spaß bei den Kontakten auf dem Blog und bei deinen Backkursen. Mama

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.