19. Juni 2011

Kräuter-Fächer

Kräuter-FächerKräuterbaguettes sind beim Grillen eigendlich ein Muss. Aber immer das Gleiche zu essen ist auch langweilig, und so habe ich für unser Familiengrillen endlich mal die Kräuter-Fächer, die mir schon seit längeren durch den Kopf schwirrten, ausprobiert.

Brötchen dieser Art hatte ich bei Susan entdeckt und sie sahen so schön und verlockend aus. Allerdings wollte ich sie anstelle mit Pesto lieber mit einer Kräuterpaste füllen, damit sie laktosefrei und histaminarm bleiben. Und so habe ich Basilikum, Petersilie und Knoblauch mit Öl zu einer leuchten grünen Paste pürierert und zwischen die Teigschichten gestrichen.  Beim Teig habe ich einmal mehr eine Variante des “Über-Nacht-Teigs” genutzt, dieses Mal wurden die Brötchen bereits abends geformt und durften im Kühlschrank gehen.

Am nächsten Morgen musste ich die Brötchen nur noch backen – dadurch ist das Rezept auch für Tage geeignet, an denen man eigendlich keine Zeit zum Backen hat.

Die Brötchen dufteten schon beim Backen verführerisch nach Basilikum und Knoblauch. Es war schwer zu warten, bis sie ein wenig abgekühlt waren, bevor ich eines gekostet habe: Super lecker! Sehr aromatisch, leckerer Teig mit knusprigen Spitzen und ein tolles Kräuteraroma. Wer braucht eigendlich Knoblauchbaguettes?

Update: Ganz viele tolle Kräuterfächer plus Variationen kann man beim 19. Online-Backtreffen des Brotbackforums bestaunen. Ich bin immer noch ganz hin und weg von den herrlichen Fächern dort :-D

Kräuter-Fächer

ergibt 24 Brötchen

Poolish

  • 300g Mehl
  • 300g Wasser
  • 1g Hefe

Teig

  • Poolish
  • 700g Mehl
  • 350g Wasser
  • 3g Hefe
  • 20g Salz

Kräuterpaste

  • 30g frisches Basilikum
  • 20g frische Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 40g Olivenöl
  • 40g Sonnenblumenöl
  • 5g Salz

Für den Poolish alle Zutaten am Morgen miteinander verrühren und etwa 12 Stunden stehen lassen.

Abends: Hefe im Wasser auflösen und zu den restlichen Zutaten in eine große Schüssel  geben. Alle Zutaten für den Teig verrühren. Nun den Teig an einem warmen Ort 30 min gehen lassen. Nun den Teig von den Seiten der Schüssel in die Mitte falten. Wieder 30 min gehen lassen.

Für die Kräuterpaste alle Zutaten im Mixer pürieren.

Den Teig in vier gleichgroße Stücke teilen und jedes zu einem Rechteck von 22 cm mal 30 cm ausrollen. Auf dem ersten Rechteck 3 El der Kräuterpaste verstreichen, mit der nächsten Teigplatte abdecken, diese wieder mit 3 El Käuterpaste bestreichen, auf diese wieder eine Teigplatte belegen. Diese mit der verbleibenden Paste bestreichen und mit der letzten Platte abdecken.

Die Plattemit einem Teigabstecher in 24 Stücke von je 5,5 cm mal 5 cm teilen.

Mit einer Spitze nach oben in gefettete Muffinformen setzen, die Spitzen etwas auffächern und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Bei 220°C für 25 min backen.

Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen und zum Abkühlen auf ein Gitter setzen.

Das ist mein Beitrag für Susans wöchentliches Yeastspotting. Einen Besuch auf ihrer Seite kann ich sehr empfehlen, es gibt dort so viele schöne Brote zu bestaunen.

Print Friendly

12 Gedanken zu Kräuter-Fächer

  1. Reka Herberth 20. Juni 2011

    Was,
    noch keiner aus der Familie hat hier einen Lobgesang auf die Kräuterfächer gesungen? Dabei könnten wir schon einen Chor gründen. Anke hat wegen des Rezeptes angefragt. Papa fragt ob man sie eventuell etwas Fettärmer machen kann. Ich fand sie einfach nur köstlich und werde sie zum Wochenende nachbacken.

    Gruß und Kuss Mama

    Antworten
    1. Stefanie 20. Juni 2011

      @Mama: Du bist die Erste! :-D Versuch mal, ob man einen Teil des Öls durch Wasser ersetzen kann, dann würde es bestimmt leichter verträglich.

      Antworten
  2. Katrin 30. Juni 2011

    Also ich fand sie auch einfach spitze. Mmhhh! Auch mit der Menge Öl. Die macht den Teig halt einfach besonders lecker….

    Antworten
  3. Connie 1. Juli 2011

    Thank you Stefanie, for joining our celebration. The herb fan rolls look delicious. German barbecues must be great.

    Antworten
  4. Nadja 21. August 2011

    Hallo Stefanie, hab gestern Deine Kräuterfächer für eine Grillfeier gebacken – sehr lecker und gerade durch das Öl so schön saftig. Jeder der Gäste war sehr davon begeistert und ich konnte quasi Lorbeern für Dich ernten :-)
    Lieben Gruß
    Nadja

    Antworten
  5. Claudi 8. August 2012

    Hallo Stefanie,
    könnte man die Fächer auch einige Zeit bei Zimmertemperatur gehen lassen und dann backen? Müsste man die Hefemenge dann etwas erhöhen? Vielen Dank schon mal im Voraus!
    LG, Claudi

    Antworten
    1. Stefanie 8. August 2012

      @Claudi: Natürlich kannst du die Fächer auch bei Raumtemperatur gehen lassen. Ich würde die Hefemenge auf 10g erhöhen und die Fächer dann 1 Stunde gehen lassen. Viel Erfolg beim Backen!

      Antworten
      1. Claudi 8. August 2012

        Ich dank dir für die schnelle Antwort! Dann werd ich mal meinen Poolish ansetzen :) !
        Bericht kommt dann morgen nach dem Essen! Hab einen schönen Abend!
        LG, Claudi

        Antworten
  6. Pingback: Wildkräuter-Fächer | Hefe und mehr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>