24. Juni 2014

Sesamblüten

Sesamsonnen

Vor einiger Zeit schon schlugen die lieben Kollegen vor, ob ich nicht einmal bei unserer Mitarbeiterzeitung “Mituns” fragen wollte, ob sie Interesse an einem Rezept hätten. Nach einem kurzen, sehr netten Email-Wechsel habe ich mich daran gemacht, ein schönes Rezept zu basteln.

Da ich vom Hause aus Botanikerin bin, habe ich mich letzen Endes für Brötchen in Blütenform entschieden. Ihr Teig ist mit sehr wenig Hefe gemacht und geht über Nacht im Kühlschrank, wodurch sie ausgesprochen aromatisch werden.

Damit auch meine Leser diese leckeren Brötchen ausprobieren können, gibt es  das Rezept nicht nur in der aktuellen Ausgabe der Mituns sondern auch hier im Blog!

Sesamblüten

ergibt 10 Brötchen

Teig

  • 500g Mehl Type 550
  • 310g Wasser
  • 15g (Oliven-)Öl
  • 10g Salz
  • 5g Hefe

Dekoration

  • Sesam

Die Hefe im Wasser auflösen. Das Hefewasser mit den anderen Zutaten verrühren. Mindestens 30 min stehen lassen. Nun den Teig von allen Seiten in die Mitte der Schüssel falten, bis der Teig elastisch ist und kaum noch klebt (dauert etwa 3 min).

Über Nacht (ca. 12-16 Stunden) im Kühlschrank gehen lassen.

Am nächsten Morgen den Teig in 10 Stücke von je 80g teilen. Aus jedem Teigstück eine Kugel formen. Jede Kugel anfeuchten und in Sesam tauchen.

Auf ein Backblech setzen und 60 min gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C vorheizen.

Mit einer Schere die Brötchen von der Seite  strahlenförmig einschneiden (jeder Schnitt ca. 2 cm).

Das Backblech auf mittlerer Ebene einschieben, eine Handvoll Eiswürfel auf den Boden des Ofens werfen um Dampf zu produzieren und für 25 min backen. In den letzten 5 min den Ofen auf Umluft schalten, um eine besonders knusprige Kruste zu erhalten.

Print Friendly

10 Gedanken zu Sesamblüten

  1. Lou 25. Juni 2014

    Very nice bread rolls, I love their shape and sesame seeds are always a perfect match 🙂
    Have a lovely day
    Lou

    Antworten
  2. Stefanie Harding 3. Juli 2014

    Hallo stefanie,
    Habe heute morgen diese Brötchen gebacken und kann nur sagen lecker.
    Hatte zwar vergessen den Ofen auf 200 runter zu schalten aber dennoch ein super Ergebniss.
    Hydrobackofen funktioniert super, und so komfortabel, bist du mit deinem Ofen zufrieden ??
    Eigentlich sollte man alle deine rezepte mal nachbacken, dann gäbe es allerdings immer brot, auch doof.
    Aber bei vielen Dingen wundert es mich das so wenig Kommentare da sind, alles ( und das sind inzwischen vielleicht so 50 verschiedene Sachen) was ich bisher gebacken habe war super. Heute Abend sind die Buttermilch Kartoffelbrötchen dran und das Weißbrot nach Günther Weber, ein spitzen Rezept und echt einfach.
    MfG stefanie

    Antworten
    1. Stefanie 4. Juli 2014

      @Stefanie: Das freut mich zu hören! 🙂 Ich bin mit meinem Ofen bisher sehr zufrieden, mit Hydrobacken und ein bisschen extra Schwaden hat man fantastischen Dampf. Nur beim ersten Mal habe ich mir mein Näschen verbrannt, als ich den Ofen dann aufmachte, um am Ende den Dampf herauszulassen. Aber das war meine eigene Blödheit. Dampf = heiß 😉 Aber wie sagt meine Kollegin immer: Lernen durch Schmerzen. Jetzt mache ich erst die Türe ganz auf und lasse den Dampf raus, bevor ich den Kopf in den Ofen stecke.
      Wegen den Kommentaren: Da habe ich die Gesetzmäßigkeiten, welcher Beitrag viel kommentiert wird, noch nie begriffen. Aber ich denke auch nicht allzuviel darüber nach und freue mich einfach über die Rückmeldungen, die ich bekomme 😀 Denn es ist schon immer schön zu hören, wenn ein Rezept auch in einer anderen Küche gut funktioniert!

      Antworten
  3. Tanja 30. März 2015

    Liebe Stefanie,

    durch „Zufall“bin ich auf Deine wunderbare Seite gekommen und ich bin so dankbar dafür! Habe mir auch gleich Dein Buch dazu bestellt. 🙂
    Ich bin noch Anfängerin und habe mich an Dein “ Einfaches Brot “ ( aber mit Brühstück ) gewagt und ich war total begeistert davon!!! Ich backe hauptsächlich mit Dinkel und es gab überhaupt keine Schwierigkeiten!

    Nun ist meine Frage zu den Sesamblüten, ob ich auch das Dinkelmehl 630 verwenden kann?

    Ganz liebe Grüße, Tanja

    Antworten
    1. Stefanie 30. März 2015

      @Tanja: Schön, das dir die Seite gefällt 🙂 Das Buch ist auch schon auf den Weg zu dir.
      Grundsätzlich kannst du die Sesamblüten mit Dinkelmehl backen. Ich würde aber evt. noch ein Brühstück dazu geben, damit sie nicht trocken backen.

      Brühstück
      •100g Dinkelmehl Type 630
      •150g kochendes Wasser

      Teig
      •400g Dinkelmehl Type 630
      •180g Wasser
      •15g (Oliven-)Öl
      •10g Salz
      •5g Hefe

      Antworten
  4. Tanja 30. März 2015

    Ganz lieben Dank für die Rezeptänderung mit dem Brühstück, liebe Stefanie! Ich werde die Sesamblüten am Donnerstag ausprobieren, da ich Besuch bekomme und melde mich dann, wie sie geworden sind.

    Liebe Grüße, Tanja

    Antworten
  5. Tanja 2. April 2015

    Liebe Stefanie,

    die Brötchen waren heute der „Knaller“!!!

    Ich habe gestern Abend das Brühstück gemacht und es war ein sehr fester Kloß, wo ich schon dachte, dass es wohl nichts wird. Habe alles verknetet, nicht verrührt, der Teig war einfach zu fest dafür. Heuten Morgen war der Teig sehr schön aufgegangen! Ich habe die Brötchenstücke abgewogen, jede Kugel rundgewirkt und in Sesam gewälzt. Das Einschneiden hat auch super geklappt. Allerdings war die Backzeit zu lang – ich habe die Temperatur auf 200 runtergeschraubt und ca. 5 min. kürzer gebacken. ( trotz des alten Ofens super gebacken )

    Wirklich ganz lieben Dank für Dein Rezept, ich bin sowas von begeistert! Sogar der Besuch hat gestaunt, weil die Brötchen so knusprig und die Krume so schön gleichmäßig war! Es wurde also ein neuer Brot – u. Brötcheninteressent gewonnen! 🙂

    Übrigens ist heute Dein Buch angekommen, da werde ich mit Sicherheit etwas zu Ostern finden und nachbacken!

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit Deinem Buchverkauf und viele Backinteressierte für Deinen Blog! Mach weiter so!

    Liebe Grüße und ganz schöne Ostertage! Tanja

    Antworten
    1. Stefanie 2. April 2015

      @Tanja: Das freut mich zu hören 😀 Ich finde es immer toll, wenn der Brotback-Funke überspringt!
      Wenn das Brühstück zu fest war, versuch das nächste Mal eine höhere Wassermenge im Brühstück und weniger Wasser im Teig:
      Brühstück
      •100g Dinkelmehl Type 630
      •250g kochendes Wasser

      Teig
      •400g Dinkelmehl Type 630
      •80g Wasser
      •15g (Oliven-)Öl
      •10g Salz
      •5g Hefe

      Antworten
  6. Tanja 2. April 2015

    Ok, das werde ich mal versuchen! Als Anfänger weiß man ja noch nicht so genau, was vielleicht am Rezept verändert werden könnte. Man muss erst mal einige Zeit lang mit Teigen herumexperimentieren. 😉

    Vielen Dank!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.