8. Juli 2010

Schokoladenwirbel-Brot

Schokowirbel Brot Bei Happy Home Baker, von deren Homepage auch das berühmte Hokkaido-Milchbrot stammt, habe ich ein ganz zauberhaftes Brot im Zebra –  Design entdeckt.

Gebacken habe ich es schon vor zwei Wochen, bin bisher aber nicht zum verblogen gekommen.

Es ist, genau wie das Hokkaido-Milchbrot wunderbar weich mit langen Fasern. Um eine besonders wattig-weiche Struktur zu erzeugen, habe ich es mit Water roux gebacken. Water roux ist eine Art Brühstück, das aus der asiatischen Backtradition kommt. Dafür wird 1 Teil Mehl mit 5 Teilen Wasser vermengt und unter ständigen Rühren auf 65°C erwärmt. Dadurch quillte die Stärke auf (Verkleisterung) und bindet mehr Wasser, was das Gebäck weicher und länger haltbar macht.

Ein sehr leckeres Brot mit einer leichten Schokoladennote. Eigendlich braucht man zum genießen gar keine Marmelade mehr, aber mit säuerlichen Johannisbeer-Gelee schmeckt es auch sehr gut.

 

Schokoladenwirbel-Brot

Schokoladenfüllung

  • 40g Mehl Type 550
  • 2 Eiweiß
  • 100g Zucker
  • 160g Wasser
  • 40g Backkakao
  • 1 Prise Salz
  • 20g Butter

Water roux

  • 30g Mehl Type 550
  • 150g Wasser

Teig

  • 570g Mehl Typ 550
  • 150g Vollmilch
  • 10g frische Hefe
  • 150g Sahne
  • 2 Eigelb
  • gesamter Water roux
  • 80g Zucker
  • 5g Salz
  • Mark einer Vanilleschote

Für die Schokoladenfüllung Mehl mit dem Eiweiß klümpchenfrei verrühren. Wasser, Kakao und Zucker verrühren und zum Kochen bringen. Von der Herdplatte nehmen und die Eiweß-Mehl-Mischung einrühren. Den Topf zurück auf den Herd stellen und bei niedriger Temperatur solange rühren, bis die Masse anfängt, sich vom Boden zu lösen. Nun den Topf vom Herd nehmen und die Butter unterrühren. Abkühlen lassen, dann zwischen Frischhaltefolie zu einer Platte von ca 20 x 20 cm pressen und bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.

Für den Water roux Mehl mit Wasser klümpchenfrei verrühren, dann auf den Herd unter ständigen Rühren auf 65°C erwärmen (dauert ca 3 min). In eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass die Oberfläche nicht austrocknet.

Die Hefe in der Milch auflösen und mit den Eiern, Sahne, dem Salz, dem Mehl und dem Water roux für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten.

Dann weiter 7 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten. Da Zucker die Glutenentwicklung sehr stört, wird er erst jetzt in kleinen Portionen zum Teig hinzugegeben. Den Zucker El – weise zum Teig hinzufügen. Zwischen den Zugaben jeweils 1 min kneten. Den Teig 1 Stunde bei Raumtemperatur (oder 8 Stunden im Kühlschrank bei ca. 7°C) gehen lassen.

Den Teig vorsichtig entgasen und zu einem Viereck von etwa 30 mal 45 cm ausrollen und die Schokoladenfüllung in die Mitte legen. Den Teig über der Füllung zusammenschlagen und erneut ausrollen. Nun wird der Teig wie ein Geschäftsbrief zusammengefaltet: Ein Drittel zur Mitte hin falten, von der anderen Seite das andere Drittel darüberschlagen. Nun wieder ausrollen,  zusammenfalten und wieder ausrollen. Diesen Vorgang noch einmal Mal wiederholen.

Nun den Teig zu einem Quadrat von 30 mal 30 cm ausrollen und zu einer Rollen aufrollen. Die Rolle längs durchschneiden und beide Stränge umeinanderwickeln. In eine 30 cm langen Brotform legen und 90 min gehen lassen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Das Brot in den Ofen schieben, mit der Blumenspritze für Dampf sorgen. Dann den Ofen auf 180°C herunterdrehen und bei fallender Hitze 35 min backen.

Print Friendly, PDF & Email

22 Gedanken zu Schokoladenwirbel-Brot

  1. Eva 9. Juli 2010

    Das Brot sieht wunderschön aus und das mit dem water roux klingt interessant und ich neu für mich – muss ich mal ausprobieren, danke!

    Antworten
  2. Laura 9. Juli 2010

    Wonderful! This water roux sounds like a great technique for using with other breads. I love the zebra pattern.

    Antworten
  3. Mimi 9. Juli 2010

    You made the chocolate swirl bread!! Yours looks just as delicious as the first one I saw on YeastSpotting.

    Antworten
  4. Reka Herberth 10. Juli 2010

    Das sieht ja toll aus. Ob ich auch Brötchen mit einem Water-roux backen kann?
    Dann bleiben sie eventuell länger saftig.

    Hdl Mama

    Antworten
  5. Paule 10. Juli 2010

    Wenn das Wort „Hokkaido-Milchbrot“ fällt, werde ich immer hellhörig, denn das ist definitiv mein liebstes Hefegebäck. Das Schokowirbel-Brot klingt ebenso verführerisch und schreit nach Nachmachen. Ebenso wie meine Vorkommentierer habe ich noch nie von Water Roux gehört. Man lernt doch nie aus!

    Antworten
  6. Bianca 15. Juli 2010

    Wow – das sieht ja super lecker aus. Da könnte man ja gleich hineinbeißen. Das werde ich doch glatt auch mal probieren!

    Antworten
  7. Chaosqueen 22. Juli 2010

    Ein wunderhübsches Brot, die Marmorierung gefällt mir sehr gut.
    Ich glaube, das kommt weit nach oben auf die Nachbackliste…

    Antworten
  8. la grosse mere 23. Juli 2010

    Das klingt spannend!! Das muß ich bald mal nachbacken!! Danke für das Rezept! In die Scheibe, die da auf dem Foto liegt, könnte ich glatt reinbeißen!

    Antworten
  9. Pingback: Gebacken: Schokowirbelbrot nach Stefanie « Plötzblog

  10. Pingback: Schokowirbelbrot – Plötzblog

  11. Dorotha Poydras 18. Dezember 2010

    Hallo zusammen,
    Toller Blog, aber leider sehe ich nur die hälfte.Ist Euch das bekannt?
    Liegt das an meinem Safari?

    aus Mannheim

    Antworten
  12. Pingback: Pan remolino de chocolate (Schockoladenwirbel-Brot) | Cocinisima

  13. Alexander 12. Juli 2011

    ich habe das brot nachgebacken und das ergebnis war sehr suboptimal.
    Trotz sehr langer Backzeit war es in der Mitte noch roh.

    Auch die Zubereitung ist sehr aufwendig, was nicht im Verhältnis zu meinem Ergebnis stand. Bestimmt muss ich was falsch gemacht haben.
    Zwischen den einzelnen Touren musste ich auch Pausen einlegen, damit sich das Glutengerüst entspannt und der Teig sich wieder ausrollen lässt. Das verlängerte die ganze Session noch einmal.

    Leider ist auch der Teig nur sehr gering aufgegangen, sowohl beim ersten Anlauf als auch beim zweiten Mal.

    Hoffentlich klappt es beim nächsten Mal besser.

    Antworten
    1. Birgit 17. Juni 2014

      Bin durch Zufall auf diese tolle Webseite gekommen.

      Das Rezept finde ich sehr gut. Ich betreibe auch eine Rezeptseite und daher weiß ich tolle Rezepte zu schätzen.

      Klasse.
      Mfg
      Birgit

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.