28. Dezember 2011

Orangen-Wirbel

OrangenwirbelNatürlich habe ich nicht nur die Safransterne gebacken, sondern auch Martins Rezept in der Orginalfassung ausprobiert. Nur die Zuckerreduktion habe ich auch hier beibehalten. Auch mit nur der Hälfte des Zuckers im Teig werden die leckeren Orangen-Wirbel nämlich immer noch süß genug.

Über Vorteile der langen Gare der Teiglinge über Nacht habe ich hier ja schon genug geschwärmt, von daher beschränke ich meine Schwärmerei nur auf die Orangen-Wirbel. Sie schmecken intensiv nach Orange und dezent im Hintergrund nach Safran und Karamell. Wahrscheinlich ist der Safran in diesem Teig noch nicht einmal so wichtig, denn das Orangenaroma ist das Besondere bei diesen Teilchen. Meiner Meinung nach kann man sie immer essen: zum Frühstück, zur Kaffeepause am Vormittag, zum Mittagessen, zum Kaffeetrinken, zum Abendessen …

Orangen-Wirbel

ergibt etwa 10 Wirbel

Safranpaste

  • 1 Tütchen Safranfäden (0,125g)
  • 10g Zucker
  • 10g warmes Wasser

Teig

  • die Safranpaste
  • 125g Wasser
  • 125g Milch
  • 450g Mehl Type 550
  • 3g Salz
  • 1g Hefe
  • 75g Butter
  • 40g Zucker

Füllung

  • 100g Butter
  • 75g Zucker
  • 1 Orange (davon die Schale)

Zuckerglasur

  • 50g Zucker
  • 35g Wasser
  • 1/2 Vanilleschote

Für die Safranlösung Safran mit Zucker fein mörsern, dann das warme Wasser hinzugeben und weiter mörsern, bis eine feine gelbe Paste entstanden ist.

Für den Teig Wasser, Milch, Safranpaste, Hefe und Mehl 5 min bei langsamer Geschwindigkeit und dan weitere 7 min bei hoher Geschwindigkeit kneten. Nun den Zucker Esslöffel für Essellöffel bei niedriger Geschwindigkeit hinzufügen. Zwischen jeder Zugabe 1 min lang kneten. Zuletzt die Butter hinzufügen und kneten, bis ein homogener Teig entstanden ist.

2 Stunden gehen lassen.

Für die Füllung die Butter mit Zucker, Mehlund frisch abgeriebener Orangenschale  cremig rühren.

Den Teig auf eine Breite von 30 mal 60cm ausrollen, die eine Hälfte mit der Füllung bestreichen und die andere Hälfte darüber falten. In 10 Streifen von 3 cm x 30 cm schneiden. Nun den Streifen verzwierbeln und etwa zwei Mal um Zeige und Mittelfinger der anderen Hand wickeln. Nun den Rest des Streifens über den Wirbel ziehen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und das Blech in eine saubere Mülltüte schieben. Ein Schüsselchen mit heißen Wasser dazustellen (für eine hohe Luftfeuchtigkeit) und die Tüte verschließen. Über Nacht (ca. 8 Stunden) gehen lassen.

Am nächsten Morgen den Backofen auf 220°C vorheizen und die Sterne für 15-17 min mit Dampf backen.

In der Zwischenzeit die Zuckerglasur vorbereiten. Dafür den Zucker mit Wasser und Vanillemark aufkochen und köcheln lassen, bis der Sirup in leichte Fäden zieht. Die noch heißen Brötchen mit dem Zuckersirup bestreichen.

Print Friendly

8 Gedanken zu Orangen-Wirbel

  1. clair 30. Dezember 2011

    Sehr, sehr lecker, nach den Sternen war das heute unser Frühstück. Danke für dieses leckere Rezept.

    Antworten
  2. Petra aka Cascabel 30. Dezember 2011

    Die sehen wunderschön aus. Mich als Zitrus-Liebhaber spricht das Rezept natürlich besonders an 🙂

    Dir und den Deinen einen guten Rutsch und viele spannende neue Rezepte in 2012!

    Antworten
  3. Christine 11. März 2012

    Hallo Stefanie,

    will mir grade ein kleines Sonntagsgebäck backen. Der Teig geht grade, vielleicht kannst Du mir bei der Füllung noch helfen – Zutatenliste und Anleitung sind nicht ganz deckungsgleich. Mehl mit in die Füllung? Wieviel? Danke und schönen Sonntag!

    Antworten
  4. Stefanie 11. März 2012

    @Christine: Da habe ich in der Rezeptbeschreibung einen Fehler, denn ich weiß sicher, dass ich nur Butter, Zucker und die Orangenzesten verwendet habe. Das Mehl bitte streichen, ich überarbeite das Rezept so bald es geht.

    Antworten
  5. Min 21. April 2014

    I can imagine sinking my teeth into these rolls for breakfast tomorrow!
    How should I bake with steam, is it like adding a tray of water at the bottom level of the oven?

    Antworten
    1. Stefanie 21. April 2014

      @Min: Adding a whole baking tray with water will take away to much heat from your rolls because the water will absorb most of the heat. What works well is to heat a tray together with the oven and when you put the rolls in the oven, then pour about 100 ml of water on the tray. That will create steam immediately. Another way is to throw a handful of ice cubs on the tray, this reduce the risk to burn yourself with steam.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.