14. August 2013

Rote Gütze-Torte

Rote Grütze TorteWenn man versucht, im Netz ein Käse-Sahne-Torten-Rezept zu finden, dass ohne Gelatine zubereitet wird, findet man keine schönen Rezepte. Das fand ich schon erstaunlich, denn so schwierig ist der Umgang mit Agar ja nicht. Alle meine Torte hier auf dem Blog sind damit gemacht. Also, so dachte ich mir, muss doch auch eine Käse-Sahne-Creme machbar sein und habe ein Rezept ausgetüfftelt.

Bei Agar muss man zweierlei beachten: Es muss gut aufgekocht werden und darf nicht zu schnell heruntergekühlt werden, da Agar schon bei etwa 30°C anfängt zu gelieren. Und so ist der Trick bei der Creme, dass man zum einen Quark verwendet, der Raumtemperatur hat, und zum anderen das Agar in Milch sprudelnd aufkocht. Wenn man dann den Quark in kleinen Portionen einrührt, klumpt nichts!

Um der Torte eine frische Note zu verleihen, habe ich sie mit einer dicken Schicht roter Grütze überschichtet, das passt hervorragend zu dem sommerlichen Temperaturen! Die Torte hat ihre Premiere beim sonntäglichen Familien-Kaffee mit Bravour bestanden und wird in das Standard-Programm aufgenommen 🙂

Rote Grütze-Torte

Goldener Chiffon

  • 3 Eigelb
  • 60g Wasser
  • 60g Öl
  • 60g Zucker
  • 120g Mehl
  • 1,5 Tl Weinstein-Backpulver
  • 3 Eiweiß
  • 60g Zucker
  • 1 Prise Salz

Käse-Sahne-Creme

  • 250g Milch
  • 200g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 5g Agar oder 2 Tütchen Agartine
  • 500g Quark
  • 1 Zitrone, davon der Saft
  • 400g Sahne

Grütze

  • 500g Kirschen (entsteint ca. 350g)
  • 200g Himbeeren frisch oder gefroren
  • 200g Johannisbeeren frisch oder gefroren
  • 500g Apfel-Holundersaft oder ein anderer roter Saft
  • 125g Zucker
  • 75g Stärke

Für den Chiffon das Eigelb mit Öl, Wasser, Zucker, Zitronenschale und Vanillezucker schaumig rühren, das Mehl und das Backpulver auf die Masse sieben und unterheben. Das Eiweiß mit Salz und Zucker steifschlagen und unterheben. In eine gefettete Springform(26cm Durchmesser) füllen und bei 175°C 20 min hellgold backen. Den Boden abkühlen lassen und in einen Tortenring legen.

Für die Käse-Sahne-Creme den Quark mindestens 2 Stunden früher aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen (Wichtig!). Die Milch mit Zucker, dem Mark der Vanilleschote und Agar sprudelnd aufkochen lassen und 2 min köcheln. Nun den Topf vom Herd nehmen in kleinen Portionen den Quark einrühren, damit das Agar keine Klumpen bildet. Nun den Zitronensaft einrühren. Die Masse auf etwa 35°C abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne steifschlagen und unter die Creme heben. Die Creme auf den Boden in den Tortenring füllen. Im Kühlschrank erkalten lassen (am Besten über Nacht).

Für die Grütze die Kirschen entsteinen und vierteln, Himbeeren und Johannisbeeren putzen. Den Saft mit Stärke und Zucker unter ständigen Rühren aufkochen lassen und 3 min sprudelnd kochen. Nun die Früchte unterheben und die Grütze auf der Käse-Sahne-Creme verteilen. Im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden kaltstellen.

Print Friendly

17 Gedanken zu Rote Gütze-Torte

  1. Melanie 14. August 2013

    Ein Rezept mit Agar Agar, das freut mich sehr! Ich kämpfe immer noch damit feste Torten oder auch nur Fruchtmousse herzustellen…Aber mit deinem Rezept scheint das ja bestens zu funktionieren!

    Antworten
  2. Reka 17. August 2013

    Auch ich habe schon einige Torten mit Agar gemacht. Das klappt wirklich gut, wenn die zu bindende Creme mindestens Raumtemperatur hat. Nach meiner Beobachtung hält Agar, wenn es trocken gelagert wird, deutlich länger als das Verfallsdatum. Einzig das Abmessen der Pulvermenge finde ich schwierig, da meine Waage solch winzige Mengen nicht genau wiegt.
    Die Torte war sehr lecker. ich werde sie heute für Christians Geburtstagkaffee backen.

    Liebe Grüße Mama

    Antworten
    1. Stefanie 17. August 2013

      @Mama: Wenn ich mich richtig erinnere, waren es 2 gestrichene Teelöffel. Das Abmessen wird mit der Agartine etwas einfacher, da Agartine aus 20% Agar und 80% Traubenzucker besteht. Oder wir kaufen uns endlich zwei Exemplare von dieser niedlichen Feinwaage! Grüß bitte die Chrissi und den Rest der Sippe von mir!

      Antworten
  3. Reka 17. August 2013

    Ja, das halte ich auch für eine gute Idee. Wenn du Lust hast dann bestelle sie. L.G. Mama

    Antworten
  4. Reka 18. August 2013

    Die Geburtstagsgrüße sind ausgerichtet und die Torte ist verspeist. Allerdings habe ich, in lieber Familientradition, das Rezept ein kleines bisschen verändert. Joghurt hat mit seinem leicht säuerlichen Aroma uns allen gut geschmeckt.

    Bis bald Mama

    Antworten
    1. Stefanie 18. August 2013

      @Mama: Das ist genetisch bedingt 😀 Ich habe eine Waage für dich und eine für mich bestellt, sie sollte am Mittwoch bei dir sein!

      Antworten
  5. Magdi 22. August 2013

    Ich habe lange Zeit mit Agar-Agar Torten gemacht, habe dann irgendwann gelesen, dass es sehr mit Rückständen belastet sei. Ich bin dann wieder auf Gelatine umgestiegen.

    Antworten
      1. Stefanie 22. August 2013

        Ich habe jetzt fast eine Stunde lang gesucht und nichts zu dem Thema gefunden.
        Agar wird seit Jahrhunderten in Asien als Bindemittel verwendet und überall als unbedenklich beschrieben.
        In hohen Dosen kann es abführend wirken, doch dazu müsste man mindestens die gesamte Torte essen 😉

        Antworten
        1. Magdi 26. August 2013

          Wenn dann geht es nur um die verschmutzten und verseuchte Meere. Es ist allerdíngs schon lange her, dass ich es gelesen habe.

          Antworten
          1. Stefanie 27. August 2013

            @Magdi: Ah ja, danke. Dazu habe ich bei meiner Internet-Recherche nichts gefunden.Ich finde soetwas immer sehr interessant.
            Ich habe gerade nochmal nach Schadstoffbelastung und Algen gesucht. Das einzige, das ich gefunden habe, ist eine Warnung vor Afa-Algen, die teilweise ein Gift produzieren. Aber das sind Blaualgen und die haben nichts mit Agar zu tun.

  6. Maximiliane Maxhausen 27. März 2017

    ja das sind Blaualgen dass diese jedoch Gift produzieren ist totaler Blödsinn und kommt direkt aus der Feder der Pharmakartelle. Die Angst um Ihre Umsätze haben. Schnell streut man ein paar fiese Gerüchte und so wird dann auch nicht jeder dieses Zeug zu sich nehmen.

    Antworten
    1. Stefanie 27. März 2017

      @Maximiliane: Das Blaualgen Gift produzieren können, ist kein Blödsinn – sondern eine Frage, welche Art man betrachtet! Das Agar giftig sein soll stimmt allerdings nicht.
      Und das, was auf dem „alternativen“ Medizinmarkt läuft, ist noch viel mehr Nepp und Beutelschneiderei als das was die Pharmaindustrie macht. Ich akzeptierte ja jede Methode, die durch gut gemacht Studien (negativ Kontrolle, Doppelblind, genügend Teilnehmer pro Gruppe) nachgewiesen werden kann (medizinische Studien lese ich nämlich gerne und kann sie auf wissenschaftlicher Ebene auch beurteilen). Z.B. ist klar nachweisbar, dass bestimmte ätherische Öle gegen Bakterien wirken können. Bei vielen anderen Methoden gibt es inzwischen genug Nachweise, dass sie nicht wirken. Aber das wollen dann die Anhänger nicht hören – es könnte ja das böse „Pharmakartell“ dahinter stecken. Woher der menschlich Drang kommt, auf wissenschaftlich ungetestete (oder noch schlimmer: in Doppelblindstudien als unwirksam oder schädlich nachgewiesenen) Mittel zu setzen werde ich nie verstehen. Und zu glauben, dass in der Alternativmedizin nur Menschenfreunde herumlaufen und nur das Beste wollen, ist blauäugig. In der Alternativ-Branche steckt inzwischen auch enorm viel Geld, Marktmacht und viel Lobby-Arbeit und – leider – sehr viel Energie, Hoffnungssuchenden das letzte Geld aus der Tasche zu ziehen!

      Antworten
  7. Carola kloke 3. April 2017

    Guten Morgen, Stefanie , dieses Rezept möchte ich gerne zu einem Anlass morgen nachbacken, hast du einen Tipp , wie gefrorene Himbeeren möglichst heil bleiben, möchte sie ausschließlich verwenden, danke für schnelle Antwort , morgen geht’s los😊

    Antworten
    1. Stefanie 3. April 2017

      @Carola: Ich würde die Himbeeren in einem Sieb auftauen lassen und dann ganz vorsichtig unterheben. Sie werden aber nicht so schön bleiben wie bei frischen Beeren.

      Antworten
  8. Carola 20. April 2017

    Hallo Stefanie, diese Torte hatte alle meine Gäste begeistert, danke dafür, die Himbeeren habe ich letztlich gefroren auf die kalte Masse gegeben, und mit tortenguss einen tollen Spiegel hinbekommen. Nächstes Mal nehme ich eine 28er Form , denn der Boden war mir etwas zu dick, obwohl er fantastisch schmeckte. Meine Frage nun, wie verhindere ich, dass der Chiffon durchsuppt, mit Paniermehl bestreuen? Ich finde ihn so toll, dass er auch für andere Torten herhalten muss. Herzlichen Gruß

    Antworten
    1. Stefanie 8. Mai 2017

      @Carola: Ausser Paniermehl fällt mir da auch nichts ein. 🙁 Aber grundsätzliches ist es ein toller Boden und robuster als Biskuit, ich verwende ihn sehr gerne!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.