5. Februar 2014

Mohn-Streusel-Taler

Mohn-Streusel-TalerBevor ich am Samstag Nusskuchen für ein spontanes Familienkaffee buk, hatte ich eigendlich vor, nachmittags Mohn-Streusel-Taler mit süßem Starter zu backen. Der süße Starter war schon angesetzt, die Zeit bis zum Kaffee war aber ein wenig zu knapp. Also parkte ich den gut aufgegangenen Vorteig erstmal im Kühlschrank.

Am nächsten Morgen roch und schmeckte der Starter ganz wunderbar aromatisch, und so beschloss ich, ihn ähnlich wie einen Pâte Fermentée zu verwenden. Und das hat sehr gut funktioniert. Der Vorteig gibt den Talern ein gutes Aroma, etwas Hefe im Teig sorgt gleichzeitg für einen guten Ofentrieb. Und die Füllung aus Apfelmus und Mohnmasse macht sie wunderbar saftig, mit einem kleinen Knusperfaktor durch die Mandel-Streusel.

Mohn-Streusel-Taler

Süßer Starter

TeigMohn-Streusel-Taler 2

  • Süßer Starter
  • 330g Mehl Type 550
  • 220g Milch
  • 8g Hefe
  • 8g Salz
  • 30g Zucker
  • 80g Butter

Apfel-Füllung

  • 350g Apelmus

Mohnmasse

  • 500g Milch
  • 75g Gries
  • 75g Mohn, gemahlen
  • 75g Zucker
  • 1/2 Zitrone, davon die Schale und den Saft

Streusel

  • 70g Zucker
  • 70g Butter
  • 100g Mehl
  • 30g Mandeln, gemahlen
  • 1 großzügige Prise Fleur de Sel

Die Zutaten für den Süßen Startermiteinander verkneten und 3 Stunden bei  30°C gehen lassen. Danach für etwa 12 Stunden im Kühlschrank fermentieren.

Für den Teig alle Zutaten bis auf die Butter für 10 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten. Nun die Butter hinzufügen und weiterkneten, bis sie komplett in den Teig eingearbeitet ist.

Den Teig 1 Stunde gehen lassen.

Währenddessen wird die Mohnmasse vorbereitet. Dazu lässt man die Milch mit Zucker  aufgekochen, rührt gemahlenen Mohn und Grieß ein, lässt die Mischung unter rühren einmal aufwallen. Nun vom Herd nehmen und ausquellen lassen. Zuletzt den Saft und die abgriebene Zitronenschale einrühren.

Für die Streusel alle Zutaten zu einem bröseligen Teig verkneten.

Nachdem der Hefeteig aufgegangen ist, wird er in 80g Stücke geteilt und diese zu Kugeln geformt. Die Kugeln kurz (5-10 min )ruhen lassen, und dann zu Kreisen mit einem Durchmesser von ca. 12 cm ausrollen. Die Kreise auf 2 mit Backpapier ausgelegten Backbleche verteilen. Auf jedes Teigstück etwas Apfelmus verteilen und darauf die Mohnmasse verstreichen. Mit Streuseln bestreuen und 1 Stunde gehen lassen.

Bei 180°C mit Umluft 20 min backen.

12 Gedanken zu Mohn-Streusel-Taler

  1. Katja 6. Februar 2014

    Hallo!

    Gerne würde ich diese Mohnschnecken backen aber für das Ansetzen eines süßen Startes fehlen mir einfach Zeit und Geduld. Gibt es eine Möglichkeit einen ähnlichen Hefeteig zu generieren ohne den aufwendigen süßen Starter?

    Viele Grüße
    Katja

    Antworten
    1. Stefanie 6. Februar 2014

      @Katja: Das kannst du auf jeden Fall. Ich würde einen festen Vorteig (Biga) aus 165g Mehl Type 550, 80g Wasser und 1g frische Hefe (also ein wirkliches Mini-Bröckchen) ansetzen, ihn zwei Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen und ihn dann für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach verwendest du ihn im Teig anstelle des Süßen Starters.

      Antworten
  2. Melanie 6. Februar 2014

    Apfelmus und Mohnmasse, das ist was für mich! Ich sollte sowieso endlich mal den restlichen Mohn von der Weihnachtsbäckerei verwenden…Liebe Grüße Melanie

    Antworten
  3. Claudi 16. Mai 2014

    Hallo liebe Stefanie,
    ich habe die Mohntaler probiert – sie sind ein Traum :). Habe allerdings in Ermangelung des süßen Starters die Variante mit Biga-Vorteig probiert. Hat alles bestens funktioniert, auch wenn ich gestehen muss, dass ich die doppelte Menge Streusel verwendet habe. Streusel können einfach nie genug sein… Vielen lieben Dank für die vielen schönen Rezepte und Anregungen!
    LG, Claudi

    Antworten
  4. Petra 1. Oktober 2015

    Liebe Stefanie,
    weil gerade Holundezeit ist und ich Holunder liebe, habe ich den Belag für die Taler abgewandelt: Ich habe einen Holunderpudding aus dampfentsaftetem Holundersaft gekocht (mit Stärkemehl und mit Honig gesüßt), dazu habe ich Apfelstückchen kurz in heißer Butter geschwenkt (ca. 3-5 Min.). Dann habe ich diesen Holunderpudding auf die ausgerollten Teiglinge gegeben, Apfelstückchen drauf und obenauf die Streusel. Nach dem Backen habe ich alles mit ganz wenig Puderzucker bestreut. Denn außer dem Honig am Pudding habe ich keinerlei Zucker verwendet.
    Ich find es genial! Schmeckt ausgezeichnet!

    Antworten
  5. Jana 22. Mai 2021

    Liebe Stefanie,
    es ist Rhabarberzeit und das Netz liefert gerade ungefragt jede Menge Ideen, was man damit anstellen kann. Ich habe mich der Puddingteichen angenommen. Der Teig verlangte nach jeder Menge Hefe, der Pudding kam aus der Tüte, der Rhabarber wurde mit Vanillezucker mariniert und die Streusel – an denen gab es nichts zu mäkeln.
    Da ich deine Mohn-Streusel-Taler schon einmal im Original gebacken habe und das Rezept ohne Füllung auch für gefüllte Streusel-Taler herhalten musste, hab ich mich dessen wieder bedient. Der Pudding kam vom ploetzblog, der Rhabarber wurde wie bei deiner leckeren Quarkmousse in den Ofen gesteckt und da hier schon Streusel dabei waren, wurden die gleich mitverwendet. Vom ursprünglichen Rezept ist eigentlich nur die Idee die Teilchen zu backen übrig geblieben. Aber die Abwandlungen haben sich gelohnt, denn was ich danach aus meinem Backofen gezogen habe, war köstlich und man konnte es auch noch nach zwei Tagen mit Genuss essen.

    Antworten
    1. Stefanie 24. Mai 2021

      @Jana: Das klingt nach einer köstlichen Variante, und mit dem Abändern bis nur noch die Idee übrigbleibt, kenne ich von mir sehr gut 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Stefanie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.