24. April 2014

Wildkräuter-Fächer

Wildkräuter-Fächer 2Zu diesen  Wildkräuter-Fächer hat mich Micha mit ihrem Bärlauch-Pesto inspiriert. Allerdings habe ich mich entschlossen, neben Bärlauch auch noch Giersch, Pimpernelle und Sauerampfer zu geben. Für den besonderen Pfiff sorgt aber auch hier einige Minzblättchen und etwas Liebstöckel. Man kann ruhig etwas mehr vom Wildkräuterpesto zubereiten, es schmeckt auch lecker in einem Risotto, in einer Salatsoße oder als Aromageber in Spätzle, mit Mayonaise verührt bekommt man eine frühlingshafte Remoulade.

Aber zurück zu den Fächern… ich habe den Teig – im Gegensatz zu den Kräuterfächern – sie dieses Mal mit süßem Starter zubereitet und die Teigstreifen etwas länger und schmaler geschnitten und sie in “U”-Form in die Muffinformen gesetzt. Auch das gibt ein sehr hübsches Muster.

Sie sind sehr lecker aromatisch geworden, perfekt für das frühlingshafte Angrillen!

Wildkräuter-Fächer

ergibt 12 Fächer

Süßer StarterWildkräter-Fächer (2)

  • 100g Süßer Starter
  • 100g Mehl Type 550
  • 50g Wasser

Teig

  • Süßer Starter
  • 350g Mehl Type 550
  • 40g Olivenöl
  • 215g Wasser
  • 10g Salz
  • 5g Hefe

Wildkräuterpesto

  • 50g Bärlauch
  • 25g Giersch
  • ein paar Minzeblätter
  • 1 Stängel Liebstöckel
  • 1 Sauerampferblatt
  • 10g salad burnet
  • 3g Salz
  • 10g Olivenöl
  • 20g Sonnenblumenöl

Die Zutaten für den Süßen Starter miteinander verkneten und bei 30°C 3-4 Stunden gehen lassen.

Für den Teig alle Zutaten 5 min bei langsamer Geschwindigkeit und weitere 8 min bei schneller Geschwindigkeit kneten.

1,5 Stunden gehen lassen.

Für die Kräuterpaste alle Zutaten im Mixer pürieren.

Den Teig in gleichgroße Stücke teilen und jedes zu einem Rechteck von 21 cm mal 16 cm ausrollen. Auf dem ersten Rechteck  ein Drittel der Kräuterpaste verstreichen, mit der nächsten Teigplatte abdecken, diese wieder mit ein Drittel Käuterpaste bestreichen, auf diese wieder eine Teigplatte belegen. Diese mit der verbleibenden Paste bestreichen und mit der letzten Platte abdecken.

Die Plattemit einem Teigabstecher in 12 Stücke von je 7 cm mal 4 cm teilen.

Die Teigstreifen wie ein “U” in die gefettete Muffinformen setzen, die Spitzen etwas auffächern und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Bei 220°C für 25 min backen.

Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen und zum Abkühlen auf ein Gitter setzen.

Dies ist mein Beitrag zu Susans wöchentlichen Yeastspotting!

Print Friendly

6 Gedanken zu Wildkräuter-Fächer

  1. Naddi 25. April 2014

    *freu* schon ist das ersehnte Rezept da 🙂 Der Kräuterfächer war schon toll, aber das hier wird dem in nichts nachstehen 😉 Freue mich aufs Nachbacken. Herzlichst Nadja

    Antworten
  2. Petra 6. Oktober 2014

    Hallo Stefanie, jetzt ist mein Süßer Starter fertig und ich will ihn gleich mit diesem Rezept ausprobieren. Der Teig ist schon mal von der Konsistenz her gut – weich, elastisch, nicht klebend. Nun verwundert mich, daß trotz des süßen Starters noch 5 g Hefe drankommen und das bei Übernacht-Gare. Da bräuchte ich doch eigentlich nur eines von beiden: Hefe oder süßen Starter? Wozu beides?
    Petra

    Antworten
    1. Stefanie 6. Oktober 2014

      @Petra: Grundsätzlich geht es auch ohne Hefe, dann braucht es unter Umständen ein wenig länger. Da ich die Fächer für einen Geburtstag gebacken habe, wollte ich das Risiko nicht eingehen 🙂 Aber schön, das der Starter gut geworden ist 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.