19. September 2016

Backkurs “Brotbacken für Anfänger” – Ein Rückblick

Brotbacken für Anfänger (38)Geschafft! Die ersten beiden Brotbackkurs-Wochenenden im Raum44 liegen hinter uns.

Dabei ging es zeitweise wirklich heiß her, denn der Sommer bäumte sich Ende August noch einmal auf und brachten selbst im Bergischen Land Aussentemperaturen von über 30°C. Schon um 10 Uhr morgens war es richtig warm, und die drei Öfen, die bereits liefen, sorgten für zusätzliche Hitze. Doch unerschrocken stürtzten sich alle Teilnehmer ins Geschehen.

Und es wurde gebacken, was das Zeug hielt: Beim “Brotbacken für Anfänger”-Kurs habe ich mit sieben Teilnehmern in sechs Stunden 64 Brötchen (2 verschiedene Sorten)  und 30 Brote (3 verschiedene Sorten) aus insgesamt 12 kg Mehl gebacken. Mit drei Öfen erfordert das einen gut organisierten Zeitplan, aber es blieb auch viel Zeit für Fragen, Lachen und Gespräche. Und für Pausen mit frischen Brot, leckerem Käse, Oliven, Snack-Gemüse und verschiedenen selbstgemachen Brotaufstrichen.

Und am Ende des Tages nahm jeder Teilnehmer einen großen Tüte voller Brötchen und Brote mit nach Hause.

Das schönste Fazit des Tages zog wohl Elke,  die sagte

Jetzt traue ich mich auch Zuhause endlich ans Brotbacken!”

 

Ich selbst bin nicht zum fotographieren gekommen, doch hier sind einige Impressionen des Anfängerkurses von Kursteilnehmerin Kristina (Danke für die Bilder):

 

Wie knetet man weiche Teige von Hand:

Brotbacken für Anfänger (35)

 

Es werden Mohn und Sesambrötchen geformt:

Brotbacken für Anfänger (51)

 

Hier liegen die Brötchen im Bäckerleinen:

Brotbacken für Anfänger (60)

 

Kornkanten – ein einfaches Frühstücksbrötchen:

Brotbacken für Anfänger (2)

 

Frischgebackene Roggenbrote

Brotbacken für Anfänger (47)

Print Friendly

9 Gedanken zu Backkurs “Brotbacken für Anfänger” – Ein Rückblick

  1. Reka 19. September 2016

    Es hat wirklich viel Spaß gemacht. Die Zeitschiene, die bei den Rezepten beigefügt ist, hat mir auch Zuhause gute Dienste geleistet.
    So freue ich mich über die gelingsicheren Rezepte und meine Familie über das leckere Gebäck.

    Liebe Grüße von der Höh

    Antworten
  2. Elisabeth Mann 19. September 2016

    Das sieht ja alles sehr ansprechend aus, wo finde ich denn das Rezept für die Kornkanten?
    Liebe Grüsse Elisabeth!

    Antworten
  3. Wolfgang 19. September 2016

    Eine geniale Veranstaltung! Hätte nie gedacht, dass man so viele Rezepte parallel bearbeiten kann und trotzdem noch den Überblick bewahrt. Und die Familie hat auch ihre Freude an dem zu Hauf mitgebrachten Backwerk.
    Danke für die tolle Veranstaltung!

    Wolfgang

    Antworten
  4. papierZART 21. September 2016

    Du hast ja einen ganz tollen Blog, liebe Stefanie.
    Bin ja ganz bei dir mit den Hefen und mit den Broten und mit den anderen tollen Leckereien.
    Meine Güte, bei dir ist man im Paradies.
    Durch Zufall bin ich auf deinen Blog gestoßen (ich bin auch Bloggerin, allerdings im Bereich Papier, Stempel, Stanzen, etc.) weil meine Schwester mir ein Brötchen-Rezept gab, wo der Teig im Kühlschrank geht.
    Schnell aufgeschrieben und irgendwie ohne gehen lassen, komisch!
    Dann habe ich mal bei dir geschaut und bin staunend hängen geblieben.
    Danke dir dafür und noch viel Spaß beim Stressabbau 😉
    Liebe Grüße, Diana

    Antworten
    1. Stefanie 1. Oktober 2016

      @Bruno: Nein, da musst du schon in den Kurs kommen 🙂 Und du hast ja hier auf dem Blog auch noch eine bereite Auswahl an Rezepten (aktuell alleine fast schon 350 Rezepte zu Brot und Brötchen, die Kuchenrezepte sind da nicht mitgezählt).

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.