10. August 2017

Simit

Simit (9)Eine Teilnehmerin beim Backkurs wünschte sich ein Rezept für Simit und versorgte mich auch direkt mit Pekmez. Das war natürlich Ansporn genug 😀 Einige Wochen später zog ich ein Blech mit Simit aus dem Ofen und beim Probieren des ersten Kringels wurden direkt Erinnerungen wach.

Denn die Sesamkringel sind bei mir untrennbar mit meiner Kindheit verknüpft. Als Leseratte fuhr ich manchmal mit dem Bus in das nächste Städtchen, um mich in der Bücherei mit Lesematerial zu versorgen. Und nachdem ich glückselig durch die stillen Reihen voller Geschichten gestreift war, machte ich mit einem Arm voller Bücher einen Abstecher zum türkischen Gemüsehändler. Zwei Simit kosteten eine Mark und dienten als Proviant für die 20-minütige Rückfahrt. Und so schmeckte zwanzig Jahre später der erste Bissen nicht nur nach Sesam, sondern auch nach Sommerferien und Traumwelten.

Der Geschmack der Simit ist dabei ein spannender, herzhaft und süß zugleich. Denn die Kringel werden nach dem Aufgehen in einer Pekmez-Lösung getaucht, bevor sie in Sesam gewälzt werden. Dadurch bekommen sie die charaktieristische goldbraune Krustenfarbe und eine dezente Süße. Durch einen Vorteig – bei dieser Variante ist es ein süßer Starter – kommt ein vielsichichtiges Aroma dazu, dass dem ganzen auch eine Herzhaftigkeit verleiht. Sehr lecker und inzwischen bereits mehrfach nachgebacken – etwas, dass bei meiner ellenlange Rezepteliste selten passiert!

Simit

Simit (8)

ergibt 5 Simit

süßer Starter

  • 150g süßer Starter
  • 150g Mehl Type 550
  • 75g Wasser

Teig

  • Süßer Starter
  • 270g Mehl Type 550
  • 140g Wasser
  • 40g Öl
  • 10g Salz
  • 7g Hefe
  • 30g Zucker

Topping

  • 30g Pekmez
  • 15g Wasser
  • Sesam (leicht angeröstet)

Für den Süßen Starter den süßen Starter, Wasser und Mehl miteinander verkneten. Bei 30°C etwa 2-4 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat.

Alle Zutaten für 10 min von Hand kneten. Der Teig ist nun fest und hat eine seidige Oberfläche.

1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen (oder über Nacht im Kühlschrank).

Nun wird der Teig in 160g Portionen teilen und jeweils zu einem 30-cm –langen Strang ausrollen. Den Strang miteinander verdrillen (s. Foto) und zu einem Kringel formen. simit[3]

Auf ein Bäckleinen setzen und 1 Stunde abgedeckt gehen lassen.

Nun Das Pekmez mit Wasser verrühren und die Kringel erst in dieser Mischung wälzen und dann in Sesam, so dass am Ende der ganze Kringel mit Sesam bedeckt ist.

Im Backofen bei 250°C mit Dampf 18-20 min backen.

Print Friendly, PDF & Email

15 Gedanken zu Simit

      1. Fussel 15. August 2017

        Ah, also defrutum 😉
        Das Zeug gab’s auch schon in der antik römischen Küche und man kann es wirklich ganz simpel durch Einreduzieren von Traubensaft herstellen.

        Antworten
        1. Stefanie 15. August 2017

          @Fussel: Genau, bei Wikipedia wird man auch auf Defrutum weitergeleitet, wenn man Pekmez sucht 🙂

          Antworten
  1. olesja 10. August 2017

    Liebe Stefanie, Tolles Rezept wird gleich morgen nachgebacken. Eine Frage mit oder ohne SCHWADEN?

    Antworten
  2. Kerstin Veit 11. August 2017

    Hallo Stefanie, den Starter lässt du doch sicherlich noch ein paar Stunden gehen, oder? Lieben Gruß Kerstin

    Antworten
    1. Stefanie 11. August 2017

      @Kerstin: Öhm ja, irgendwie war da mein Kopf noch im Urlaub 🙁 Der Starter braucht 2-4 Stunden bei 30°C, ich ergänze das mal…

      Antworten
  3. olesja 13. August 2017

    Hallo Stefanie , ich habe es nachgebacken, Geschmack ist super, Aber die Form naja, beim nächsten mal mach lieber normale Kringel.

    Antworten
  4. Micha 19. August 2017

    Mit der Geschichte noch dazu: ich würde ja am liebsten durch den Bildschirm beißen 😉
    schönes WE, Stefanie

    Antworten
    1. Stefanie 21. August 2017

      @Micha: Ich würde ja versuchen, einen Simit für dich durch die Telefonleitung zu quetschen, aber leider sind sie schon alle aufgefuttert 🙂

      Antworten
  5. Marion 12. September 2017

    Ich habe die Teilchen ebenfalls nachgebacken und sie wurden promt von meiner Tochter und ihrer Freundin für den Schulkuchenbasar bestellt. Dieser war nun heute und alle waren total begeistert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.