4. April 2021

Hasen-Popo-Brötchen

Hasen-Popo-Brötchen (10)

Osterhäschen gibt es ja einige im Blog, inklusive einer eher abstrakten Hinteransicht. Doch als ich die Hasen-Popos von Patrick sah, war mir klar, dass ich diese Variante auch noch in mein Repertoire aufnehmen muss. Und im Gegensatz zur abstrakten Variante hat hier der Liebste direkt erkannt, was das Gebilde darstellen soll. Und ich finde die Brötchen auch sehr lustig.

Beim Backen habe ich (wieder) den Lieblingszopf-Teig verwendet. Und damit die Brötchen schön saftig werden, backe ich sie heiß und dafür sehr kurz. Und das die Brötchen dann super lecker sind, muss ich beim Wort Lieblingszopf ja wohl nicht noch betonen, oder 😉

Und da ich euch in den letzten Tagen sehr gut mit Rezepten versorgt habe, gönne ich mir am nächsten Wochenende eine kleine Pause. Wir sehen uns in zwei Wochen wieder und dann gibt es ein schönes Sauerteigbrot als Ausgleich für den ganzen Süßkram!

Hasen-Popo-Brötchen

ergibt 12 Brötchen

Süßer Starter

Teig

  • Süßer Starter
  • 420g Mehl Type 550
  • 150g Sahne
  • 75g Wasser
  • 75g Zucker
  • 50g Butter
  • 55g Ei (1 EiGröße M)
  • 10g Hefe
  • 4 Salz
  • 1/4Vanilleschote

Dekoration

  • 1 Ei (verquirlt)
  • Hagelzucker
  • Puderzucker
  • Wasser

Für den Süßen Starter den süßen Starter, Wasser und Mehl miteinander verkneten. Bei 30°C etwa 4 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen mindestens  verdoppelt hat.

Alle Zutaten bis auf Zucker und Butter für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten, dann weiter 7 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten. Den Zucker in kleinen Portionen hinzufügen und weiterkneten, bis aller Zucker aufgenommen. Zuletzt die Butter hinzufügen und weiterkneten, bis sie komplett in den Teig eingearbeitet ist. Bei langsamer Geschwindigkeit bis zur vollständigen Glutenentwicklung kneten.

Den Teig über Nacht im Kühlschrank  gehen lassen (oder 1 Stunde bei Raumtemperatur und 1-2 Stunde im Kühlschrank).

Hasen-Popos

Für jedes Brötchen braucht man zwei Teigkugeln von 30g, zwei Teigkugeln von 5g und einmal von 10g. Die 30g-Kugeln werden an einer Seite langgerollt, so dass Tropfen von ca. 8 cm Länge entstehen. Die beiden Tropfen werden so zusammengelegt, dass sie ein nach unten zeigendes “V” bilden. Die beiden 5g-Kugeln werden auf die schmale Seite der Tropfen gedrückt, so dass die Kugeln abgeflacht werden. Die 10g Kugel wird als Puschelschwänzchen auf die dicke Seite der Tropfen gesetzt.

90 min gehen lassen. Währenddessen den Ofen auf 230°C vorheizen.

Die Häschen vor dem Backen mit verquirlten Ei bestreichen und etwas Hagelzucker auf das Schwänzchen streuen.

Bei 230°C für 12-13 min mit Dampf backen.

Nach dem Erkalten ein wenig Puderzucker  mit sehr wenig Wasser zu einem zähen Guss verrühren und mit einem Papierspritztütchen die Pfoten dekorieren.

4 Gedanken zu Hasen-Popo-Brötchen

  1. MCL 4. April 2021

    Liebe Stefanie,

    vielen Dank für all die tollen Rezepte; ich versuche mich durch Dein Gesamtwerk zu backen. Heute ist der Sonntagszopf dran und geht gerade. Deine Seite ist quasi mein Anti-Coronalangeweile-Hobby geworden.
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein schönes Osterfest! Bleibt gesund
    Martina Carmen Luise

    Antworten
  2. Angelika 4. April 2021

    Hallo Stefanie.
    Tolle Idee, die ich für nächstes Jahr abgespeichert habe.
    Vielen Dank für die vielen Osterrezepte.
    Zum Frühstück gibt es gleich deinen -der auch meiner ist – Lieblingszopf.
    Schöne Ostern und eine gute Auszeit.
    Nach dem vielen süssen Sachen freue ich mich auch auf ein Sauerteigbrot.
    Viele Grüße
    Angelika

    Antworten
  3. Bobard 14. April 2021

    Hallo Stefanie,

    fehlt da evtl. eine „0“ bei der Hefemenge im Hauptteig? Das Basisrezept des „Lieblingszopf“ deutet darauf hin.

    Und wo wir schon bei der Hefemenge sind – lässt sich diese so gering wählen, dass die Stockgare auch über Nacht bei (mäßig hoher) Raumtemperatur möglich wäre?

    In jedem Fall vielen Dank für die tollen Rezepte, Bobard

    Antworten
    1. Stefanie 16. April 2021

      @Bobard: Da ist eine „0“ abhanden gekommen, danke! Ich repariere das Rezept gleich.
      Mit 1g geht die Stock- (oder Stück-)gare auch über Nacht (wie hier), da das aber fehleranfälliger ist, bin ich inzwischen auf eine kalte Gare umgeschwenkt – da habe ich weniger Leser-Rückmeldungen mit Problemen 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.