1. Mai 2011

Weiße Spinat-Pizza

Weiße SpinatpizzaAuf dem Blog “Baking Banter” der amerikanischen Mehl-Marke “King Arthur Flour” wurde eine weiße Pizza, ganz ohne Tomatensoße, vorgestellt. Stattdessen wird der Boden mit Ricotta bestrichen und dann mit Spinat, Feta, Knoblauch und Mozzarella belegt. Und auch bei Susan gab es eine weiße Pizza, die Hunger auf mehr machte.

Da man mit Pizza in diesem Haus eh nie etwas falsch machen kann, wurde der Vorschlag, dieses Pizza zuprobieren, sehr zustimmend aufgenommen. Beim Rezept für den Boden habe ich ein wenig mit diesem Rezept gespielt und noch einen Pâte fermentée zum Rezept hinzugefügt und diesesmal komplett Weizenmehl Type 550 verwendet.

Bei den Zutaten für den Belag habe ich mich aber schon an dem Rezept von Baking Banter orientiert, und wurde mit einer ganz köstlichen Pizza belohnt.  Und da die ganze Teigmenge für 2 Personen nun wirklich viel zu viel ist, habe ich aus dem übriggebliebenen Teig wieder ein sehr schönes Weißbrot gebacken.

Weiße Spinat-Pizza

ergibt 8 Pizzen oder 2 Pizzen und ein Brot

Sauerteig

  • 150g Mehl Type 550
  • 150g Wasser
  • 15g Sauerteig

Poolish

  • 150g Mehl Type 550
  • 150g Wasser
  • 1g Hefe

Pâte fermentée

  • 150g Mehl Type 550
  • 105g Wasser
  • 1g Hefe
  • 2g Salz

Teig

  • gesamter Sauerteig
  • gesamter Poolish
  • gesamter Pâte fermentée
  • 500g Mehl Type 550
  • 200g Wasser
  • 50g Olivenöl
  • 5g Hefe
  • 16g Salz

Belag pro Pizza:

  • 50g Ricotta
  • 30g Feta
  • 50g Mozzarella
  • 100g Spinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian
  • Oregano
  • einige Mandel, gehobelt

Am Vorabend den Poolish und den Sauerteig herstellen. Bei ca 25°C für 12 Stunden gehen lassen.

Die Zutaten für den Pâte fermentée miteinander verkneten und 1 Std. bei Raumtemperatur gehen lassen. Danach für mindestens 12 Stunden im Kühlschrank fermentieren.

Am nächsten Tag den Poolish mit den restlichen Zutaten für den Teig verkneten, bis die Masse homogen ist (etwa 1 Minute). Dann folgt eine Autolyse-Phase von 45 min.Nach der Autolyse wird der Teig 2 min bei langsamer Geschwindigkeit  und weitere 8 min bei hoher Geschwindigkeit geknetet.

2,5 Stunden gehen lassen.

Für die Pizza: Den Spinat garen und überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen. Feta in Würfel, den Knoblauch und Mozzarella in Scheiben schneiden. Den Ricotta mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen kräftig abschmecken. Teigstücke von je 200g abwiegen, dünn ausrollen (Durchmesser etwa 30 cm). Den Ricotta auf den Boden streichen, mit Spinat, Knoblauch und Käse belegen und mit gehobelten Mandeln bestreuen  und  bei 450°C 4 min backen (oder 10 min bei 250°C).

Für das Brot: Das Teigstück locker zu einer Rolle formen und erneut 20 min ruhen lassen.

Nun zu einem Brot formen und in einem bemehlten Korb etwa 60 min gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen mit Backstein auf 250°C vorheizen.

Zwei Mal einschneiden und in den Ofen einschießen und unter schwaden ca. 45 min backen, bis die Kruste goldbraun ist.

Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken zu Weiße Spinat-Pizza

  1. ScoutConcierge 1. Mai 2011

    Mal eine Pizza ohne klassische Tomatensauce – Ricotta klingt aber nach einem leckerem Ersatz.
    Ich als Pizza-liebhaber werde mich schon darauf freuen die „Weiße-Pizza“ zu probieren.

    Antworten
  2. Pizza Lover 18. Mai 2012

    Sehr interessanter Vorschlag. Werde ich demnächst mal ausprobieren. Insbesondere die Idee mit mehreren Käsesorten auf der Pizza zu arbeiten klingt verlockend – bin gespannt, wie sich Feta mit Ricotta zusammen beim Backen verhält – Beim Mozzarella ist alles klar – dieser Käse passt immer und zu allem !

    Antworten
  3. Pingback: Pizzateig (Übernacht-Variante) | Hefe und mehr

  4. Lucas 21. Juni 2013

    Ähnliche Varianten habe ich auch schon des öfteren gemacht. Einfach super lecker – vorallem wenn man so auf Feta steht wie ich (bei mir war etwas mehr Feta drauf 😉 ).

    Grüße

    Lucas

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.