2. April 2020

Dunkler Kirschkuchen mit Brotbröseln

Dunkler Kirschkuchen mit BrotbröselnManchmal ist es doch so eine Sache mit dem Finetuning. Ich hatte mir vor einigen Jahren aus einem Kochbuch (Natürlich backen von Anna Pevny) ein Kuchen-Rezept abgeschrieben, bei dem eine große Menge Semmelbrösel verbraucht wurde. Das Rezept wurde von mir über die Jahre immer weiter verfeinert und als ich es jetzt veröffentlichen wollte, verglich ich es mit dem Ursprungsrezept . Zu meinem Erstaunen habe ich in der Zwischenzeit das Rezept sosehr abgeändert, dass es keinerlei Ähnlichkeiten mit dem Orginal hatte: Viel (!) mehr Schokolade, weniger Zucker, etwas mehr Butter, mehr Semmelbrösel, etwas mehr Mandeln, geänderte Gewürze. Gleich ist nur geblieben, dass es ein Kirschkuchen ist, in dem viele Semmelbrösel stecken. Ansonsten gleicht es in vielen Punkten eher meinem liebsten Möhrchenkuchen. Auch so entstehen manchmal neue Rezepte! Und die neue Kirschkuchen-Version ist schokoladig, saftig-fruchtig und sehr lecker! Und in der aktuellen Zeit ist der Kuchen auf jeden Fall ein Gewinn, denn er wird ganz ohne Mehl gebacken.

Und gleichzeitig kann man ihn sehr gut für die Verwertung von Brotresten verwenden. Denn nichts ist einfacher, als aromatische Semmelbrösel selbst zu machen. Bei mir landet altbackenes Brot oder Brot aus nicht so optimalen Backversuchen gerne in Stücke geschnitten in einem Holzkörbchen auf der Heizung. Da trocknet es sehr schnell und kann dann gut in der Küchenmaschine mit dem Trommelreibevorsatz oder im Standmixer zerkleinert werden. Schon seit etlichen Jahren wird so nichts verschwendet und gleichzeitg habe ich immer leckere Semmelbrösel zum Kochen und Backen.

Ein ganz klarer Fall für #zugutfürdieTonne und #Mamasagtdasistnochgut (*winkewinke liebe Aki*)!

Dunkler Kirschkuchen mit Brotbröseln

für 1 Springform mit 24 cm Durchmesser

Teig

  • 60g Zucker 1
  • 5 Eigelb (Größe L)
  • 200g Butter
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 120g Mandeln oder Haselnüsse, gerieben
  • 1 Prise Salz
  • etwas abgeriebene Tonkabohne
  • 1/4 Tl Zimt
  • 5 Eiweiß (Größe L)
  • 60g Zucker 2
  • 200 g dunkle Semmelbrösel (besonders lecker ist Vollkorntoast aber auch Sauerteigbrot als Ausgangsbasis)
  • 350g TK-Sauerkirschen,  (ungesüßte) Sauerkirschen aus dem Glas oder frische Sauerkirschen, entkernt

Butter und Schokolade schmelzen. Währendessen Eigelb und Zucker 1 schaumig rühren, dann nach und nach die Butter-Schokoladenmischung unterrühren. Das Eiweiß mit Zucker 2 zu Schnee schlagen. Anschließend die geriebenen Nüsse, Gewürze, Eischnee und die Semmelbrösel vorsichtig untermischen. Den Teig in eine befettete Springform füllen und mit Kirschen belegen.

Im vorgeheizten Ofen bei 160 °C 1 Stunde backen.

3 Gedanken zu Dunkler Kirschkuchen mit Brotbröseln

  1. milchmädchen. 2. April 2020

    Liebe Steffi,
    ui, das klingt spannend & voll nach meinem Geschmack! Bei uns wird Brot zwar seltenst alt, aber ordinäre Semmelbrösel sind trotzdem meistens im Haus. Wobei ich fast vermute, dass der Kuchen wirklich mit der „Dunkelheit“ des Materials gewinnt…?
    Danke jedenfalls schon jetzt!
    Herzlich: Charlotte

    Antworten
    1. Stefanie 2. April 2020

      @Charlotte: Meine Mama sammelt und trocknet die Brösel, die beim Schwarzbrot-Schneiden anfallen – das ist der perfekte Recycling-Kreislauf.
      Aber du hast schon recht, die dunklen Brösel sind geschmackvoller – man könnte aber die „normalen“ bestimmt durch vorsichtiges Anrösten aufpimpen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.