18. April 2014

Ostereier färben – Naturfarben aus dem Entsafter

Ostereier färben (1)Ostereier zu färben macht mir immer eine große Freude, da ich dann mit verschiedenen Naturfarben aus der Küche experimentieren kann. Dieses Jahr habe ich mich für kaltgepressten Pflanzensaft anstelle eines Suds entschieden. Seit letzten Herbst nenne ich eine alte elektrische Saftzentrifuge mein eigen, die ohne zu murren auch  weiches Obst oder Salat entsaftet. Und so kam ich auf die Idee, Rote Bete und Rotkohl damit zu entsaften.

Das die Rote Bete problemlos Saft produzieren würde, war mir klar. Doch wie würde sich der Rotkohl verhalten? Zu meiner großen Freude sprudelte der Rotkohlsaft nur so aus der Maschine! Mit Natron (basisch) versetzt wurde der Saft tiefblau, mit etwas Obstessig (sauer) dunkelrot.

Die gekochten Eier habe ich dann für mehrere Stunde in das Färbebad gelegt. Spannend wurde es erst, als ich die Eier zum Trocknen herausholte. Die Eier aus dem rote Bete-Saft hatten einen satten weinroten Farbton angenommen, die Eier aus dem mit Natron versetzten Rotkohlsaft waren grün. Die Eier aus dem sauren Rotkohlsaft hatten zuerst eine pinke Färbung, die beim Abtrocknen durch den Kalk in der Eierschale aber leuchtend blau wurde. Eines der blauen Eier habe ich dann noch kurz in den Rote Beete Saft getaucht, wodurch ich einen schönen Altrosa-Farbton erhielt.

Rotkohlsaft für grüne und blaue EierOstereier färben (5)

  • 800 g Rotkohl

Den Rotkohl in Stücke schneiden und mit der Saftzentrifuge entsaften.

Grüne Eier

  • 250g Rotkohl-Saft
  • 10g Natron

Natron in Rotkohl-Saft auflösen

Blaue Eier

  • 250g Rotkohl-Saft
  • 20g Obstessig

Essigessenz mit Rotkohl-Saft mischen. Nach dem Färben lässt sich durch den Essig die äusser Schutzschicht des Eis sehr leicht abreiben, wodurch das Ei eine besonders klare Farbe bekommt.

Rote Eier

  • 500g Rote Beete

Rote Beete waschen, in Stücke schneiden und mit der Saftzentrifuge entsaften.

Färben

Hartegekochte Eier mit Färbelösung (s.o.)  bedecken und für mindestens 8 Stunden in der Färbelösung färben. Am nächsten Morgen die Eier mit einem Holzlöffel aus der Färbelösung nehmen, mit Küchentüchern trockentupfen und auf einem Gitter trocknen lassen. Nach dem Trocknen die Eier mit etwas Speiseöl einreiben, um sie zum Glänzen zu bringen.

Die unten angegebenen Mengen sind genug für mindestens 3 Eier und kann für mehr als einen Färbedurchgang verwendet werden Man kann sie auch Ich habe braune Eier verwendet, doch weiße Eier ergeben leuchtendere Farben.

Print Friendly, PDF & Email

11 Gedanken zu Ostereier färben – Naturfarben aus dem Entsafter

    1. Stefanie 18. April 2014

      @Micha: Danke schön! Ich wünsche dir auch schöne Ostertage! Gleich gibt es bei uns deine Bärlauch-Spätzle 🙂

      Antworten
  1. Günther Weber 18. April 2014

    Sehr spannende, interessante Versuche. Ich beneide Dich um die Zeit und die Muse, die mir in den Ostertagen einfach fehlt … Als unsere Töchter noch Kinder waren, haben wir viel Zeit und Hingabe in das Färben und Bemalen von Ostereiern gesteckt. Jetzt sind die Mädels zu „groß“ dafür und wir anderen noch nicht ganz so weit , um uns der Sache als verschrobene Rentner zu widmen … Also: Danke, dass Du´s für uns getan hast.
    Günther

    Antworten
    1. Stefanie 18. April 2014

      @Günther: Bei euch ist auf dem Lorettohof während der Osterzeit bestimmt viel zu tun! Ich bin von deinem Buch übrigens ganz begeistert, es ist einfach wunderschön! Und bei Brotsuppe und dem Ofenschlupfer fühlte ich mich direkt in meine Kindertage zurückversetzt, denn die Famile meiner Großmutter kommt aus der Nähe von Göppingen. Schöne Ostertage!

      Antworten
  2. Ulrike 19. April 2014

    Schöne Eier sind das wieder! Gestern habe ich wieder mit deiner alten Anleitung mit gekochtem Saft gefärbt. Komischerweise haben dieses Mal einige Eier die Farbe nicht annehmen wollen. Hast du eine Erklärung dafür?
    Im letzten Jahr hatten alle wunderschöne,sehr kräftige Farben.

    So eine alte Zentrifuge habe ich auch noch im Keller stehen. Es steht also nichts im Wege, die neue Methode im nächsten Jahr auszuprobieren.

    Ich wünsche dir ein schönes Osterfest!

    Antworten
    1. Stefanie 19. April 2014

      @Ulrike: Das ist ja ärgerlich! Vielleicht hatten die Eier eine sehr gut ausgebildete Schutzschicht? Die kann man mit etwas Essigwasser gut entfernen. Auch dir ein schönes Osterfest!

      Antworten
  3. Britta 1. August 2014

    Hallo Stefanie,

    was für eine tolle Idee. Darauf wäre ich nie gekommen.
    Bisher mache ich meine Ostereier den Kindern zuliebe bunt (mit Farbtabletten) und mir zuliebe mit Zwiebelschale.

    Liebe Grüße
    Britta

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.