12. November 2017

Es ist wieder Zeit für Christstollen…

stollen2

Um zu sagen, dass es November ist, braucht es bei mir keinen Blick in den Kalender . Ein Blick in die Blog-Statistik ist mehr als genug – von Tag zu Tag steigen jetzt die Zugriffszahlen auf die Christstollen-Rezepte. Und ich weiß, nicht nur ich backe an diesem Wochenende meinen geliebten saftigen Stollen. Und wie im jedem Jahr gibt es darum einen kleinen “Service-Post” mit allen wichtigen Links zu meinen Stollen-Rezepten. Denn obwohl ich das Ursprungsrezept immer noch unverändert backe, gibt es inzwischen auch einige Geschwister-Rezepte für meinen Stollen. Inzwischen gibt es:

 

Print Friendly, PDF & Email

15 Gedanken zu Es ist wieder Zeit für Christstollen…

  1. Antje 12. November 2017

    Liebe Stefanie,
    ich nutze die Gelegenheit um mich für das tolle Rezept für das Stollenkonfekt zu bedanken. Ich backe es seit Jahren verschicke es zur Weihnachtszeit und bekomme dafür Komplimente. Ich mag deinen Blog und wünsche dir eine schöne Zeit,
    liebe Grüße
    Antje

    Antworten
  2. Nicole 12. November 2017

    Hallo Stefanie,
    auch ich werde am Wochenende deinen Lieblingsstollen backen. Ich freue mich schon wieder riesig drauf
    ( und die Kollegen meines Mannes erst ), auch auf Liebesgrübchen und am 20. Dezember wird ein
    „ magisches Schneebrot „ gebacken 😉 ! Steht schon fest, da sich um den 20. 12. ja die Weihnachtswetterlage festlegen soll ☺️.
    glG Nicole

    Antworten
    1. Stefanie 12. November 2017

      @Nicole: Können wir uns auf nicht zu viel Schnee bei dem Schneebrot einigen? Ich muss nämlich den 21. und 22. noch durch das Sauerland zu meinem Arbeitsplatz fahren 🙂

      Antworten
    1. Stefanie 14. November 2017

      @Nicole: Das ist der richtige Plan! Vom 23.12-5.1. habe ich nichts gegen Schnee einzuwenden, ganz im Gegenteil 😀

      Antworten
  3. Gero 14. November 2017

    Hallo Stefanie,
    auch ich möchte mich für das super leckere Stollenkonfekt Rezept bedanken. Nächstes Wochenende ist es wieder so weit 🙂 Mittlerweile ist das Rezept auch zu meinen Eltern gewandert, weil sie letztes Jahr völlig begeistert von Deinen kleien Leckereien waren … LG, Gero

    Antworten
    1. Stefanie 14. November 2017

      @Gero: Das freut mich 😀 Ich werde das Stollenkonfekt für die lieben Kollegen backen – das hat einfach die richtige Größe zum verschenken!

      Antworten
  4. Nicole 15. November 2017

    Hallo Stefanie, eine kurze Frage hab ich da noch.
    Hast du vielleicht ein Gewürz-Spekulatius Rezept, ohne Mandeln, im Repertoire ?
    Danke schon mal, Nicole

    Antworten
    1. Stefanie 15. November 2017

      @Nicole: Leider nein 🙁 Falls du ein schönes findest, sag Bescheid, da wäre ich auch interessiert!

      Antworten
  5. Nicole 15. November 2017

    Da hat mein Mann mich doch gerade daran erinnert, das er doch mal mit einem Kunden Kleefse Klatzköp gegen Spekulatius getauscht hat. Später dann auch das Rezept. Dann hab ich mal in den Weiten meiner losen Rezeptesammlung gesucht und siehe da. Ich teste das Rezept und dann sag ich dir Bescheid, aber die müssen gut sein, sonst hätte mein Mann nicht getauscht 🤔
    Nicole

    Antworten
  6. Silke 16. November 2017

    Hey Stefanie,
    Dein Blog und deine Rezepte sind super…danke fuer die Arbeit. 🙂
    Kennst Du ein gutes Spekulatiusrezept und weisst Du was genau in Spekulatiusgewuerz drin ist? Ich weiss, dass kann man alles auf dem Internet finden, aber ich dachte, vielleicht hast Du ein altbewaehrtes Rezept dafuer…
    Sonnige Gruesse aus Darwin,
    Silke

    Antworten
  7. Nicole 16. November 2017

    Ich bin ja gestern sofort ans Werk gegangen …
    Ja, dann geb ich mal weiter :
    375g Mehl,
    250g Zucker, weißer oder brauner nach Geschmack,
    150g Butter,
    1 Ei,
    1 Tl Zimt,
    1/4 Tl Muskat,
    1/4 Tl gemahlene Nelke,
    1/4 Tl Kardamon
    und eventuell 1-2 El Wasser
    Aus den Zutaten wie gewohnt einen geschmeidigen Mürbeteig herstellen.
    Diesen zu einer rechteckigen Platte gedrückt, in Frischhaltefolie gewickelt, bei Raumtemperatur einen Tag ruhen lassen.
    Den Teig portionsweise dünn, ca. 1-2 mm dick, ausrollen und entweder zu Rechtecken schneiden und etwas auseinander ziehen, oder ausstechen. Oder halt in Modeln drücken, falls vorhanden.
    Bei 200 C Ober- und Unterhitze ca. 8 – 9 Min. backen. Wirklich hell ausbacken, sonst wird der Spekulatius zu hart.
    Ich habe weißen Zucker verwendet, mit braunem Zucker wird der Spekulatius bestimmt dunkler und auch etwas anders im Geschmack. Auch die Gewürzmischung sollte nach Vorliebe verändert werden können.

    So kommt dieses Rezept meinen Vorstellungen schon ganz nahe. Ich muß wohl dazu sagen, dass ich nach einem Spekulatius gesucht habe der etwas härter ist. Einen den man tunken kann ohne das er sofort zu Brei wird.
    Der Spekulatius nach diesem Rezept wird schon sehr kross, einfach mal ausprobieren.
    Mir und meinen Testessern schmeckt er auf jeden Fall sehr gut 😊
    GlG Nicole

    Antworten
    1. Stefanie 16. November 2017

      @Nicole: Ich danke dir! 😀 Das Rezept wird getestet. Ich habe ein paar schöne Model dafür 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.