10. August 2011

Butterkuchen

ButterkuchenBei Paule gab es dieser Tage Schuedi und das weckte bei mir den Wunsch, auch mal wieder leckeren Butterkuchen zu essen. Wie bei Paule sind auch bei mir mit Butterkuchen Kindheitserinnerungen verknüpft, denn mein Opi ass diesen Kuchen besonders gerne.

Als Kind habe ich Butterkuchen nicht so zu schätzen gewußt, da mochte ich Streuselkuchen viel lieber. Streuselkuchen esse ich auch noch heute gerne, doch inzwischen finde ich auch Butterkuchen köstlich.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich den Kuchen mit viel weniger Hefe backe, aber dafür mit einem Vorteig, der zusätzliches Aroma in den Teig bringt. Mit leckerer Süßrahmbutter und Zucker lebt dieser Kuche von den einfachen, aber hochwertigen Zutaten.

Mein Liebster fordert schon, dass ich einen neuen Kuchen backe, denn dieser war ratz-fatz verputzt.

Der Kuchen ist handgeknetet, da ich ihn im Urlaub in unserer Ferienwohnung gebacken habe.

Butterkuchen

Pâte Fermentée

  • 125g Mehl Type 550
  • 80g Wasser
  • 2g Salz
  • 1g Hefe

Water Roux

  • 75g Milch
  • 15g Mehl Type 550

Teig

Belag

  • 60g (Süßrahm-) Butter
  • 60g Zucker

Für den Pâte fermentèe alle Zutaten verkneten und 1 Std. bei Raumtemperatur gehen lassen. Dann im Kühlschrank für mindestens 12 Std. kühlstellen.

Für den Water Roux Milch und Mehl klümpchenfrei verrühren. Unter Rühren auf 65°C erhitzen (dauert etwa 3 min). Der Water Roux hat nun die Konsistenz eines festen Puddings. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Für den Teig alle Zutaten bis auf Butter und Zucker miteinander verkneten. 30 min ruhen lassen. Nun den sehr festen Teig 10 min mit der Hand kneten. Den Zucker in zwei Portionen unterkneten. Der Teig wird nun merklich weicher, da der Zucker die Feuchtigkeit aus dem Teig zieht. Zuletzt die Butter unterkneten.

Den Teig 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig auf einem Backblech zu einem Quadrat von etwa 30 cm x 30 cm ausrollen. Die kalte Butter in kleine Flocken teilen und tief in den Teig drücken. Den Zucker darüber streuen und eine Stunde gehen lassen.

Bei 200°C für 15 min backen

I sent this entry to Yeastspotting, Susans weekly showcase of yeast baked good.

Print Friendly, PDF & Email

9 Gedanken zu Butterkuchen

  1. Isabelle 14. August 2011

    Ich habe heute morgen das Rezept nachgebacken und ich muss sagen, der Aufwand lohnt sich. Wir sind alle ganz begeistert und heute Abend gibt es mal wieder Pizza aus dem Pizzaofen. Den Teig habe ich gestern abend schon verhauen :). Danke für die tollen Rezepte.
    Herzliche Grüße Isabelle

    Antworten
  2. Bodo 28. April 2013

    Endlich ….. endlich sind 4 Jahre des Suchens und Probierens vorbei. Ich danke Dir vom ganzen Herzen!
    Ich komme ursprünglich aus dem Harz und wohne seit fast 20 Jahren in Österreich. Immer wenn ich mal in die alte Heimat gefahren bin, war ein halbes Blech Zucker-Butter-Mandel-Schmandkuchen Pflichtprogramm.
    Ich glaube ich habe alle im www auffindbaren Rezepte nach dem passenden Teig durch, aber deines ist die absolute Wucht.
    Verfeinert habe ich das noch wie folgt:
    1) Das Mark einer Vanilleshote zum Teig
    2) Den Teig auf ein ganzes Blech ausgerollt, damit er dünner wird
    3) Noch vor dem Backen Mandelscheiben auf den Kuchen gestreut
    4) Nach dem Backen einen Becher Crème Fraiche (aus Ermangelung an Schmand, da ich den hier nicht bekomme) mit 20g Zucker verrührt drübergestrichen.

    Das Blech war genau 20 min nach dem auskühlen leergefegt!

    Danke Dir nochmals und ich werde sicherlich noch das ein oder andere Rezept ausprobieren!

    Frage: Was bringt das Water Roux im Teig eigentlich?

    LG aus dem Land der Berge!

    Antworten
    1. Stefanie 28. April 2013

      @Bodo: Das klingt ja köstlich! Mit Vanillemark kann man mich ja schon grundsätzlich locken, aber diese Kombination aus Mandel-Schmand-Vanille klingt einfach nur himmlisch. Kommt zusätzlich auch noch Butter auf den Teig?
      Der Water Roux bringt zusätzliche Flüssigkeit in den Teig, ohne ihn dadurch weicher zu machen. Das macht die Krume flauschig und locker.

      Antworten
  3. Bodo 29. April 2013

    Hi,
    Der Teig ist genauso wie bei Dir. Was ich aber bemerkt habe, ist dass der Kuchen an den Stellen, wo die Butter von den Flöckchen den Teig nicht „abdeckt“, ziemlich trocken geworden ist. Ich werde das nächste Mal einfach VOR dem Eindrücken der Butterflocken den gesamten Teig mit etwas flüssiger Butter abstreichen.
    Und ausserdem werde ich mal nicht den feinen Kristallzucker, sondern den etwas gröberen zucker nehmen, so dass sich oben drauf richtige Butter-Schmand-Zucker Inseln bilden…
    Kalorienbombe schlechthin! Aber probier das mal mit einem Becher Schmand aus – gleich nachdem er aus dem Ofen kommt – ein teil zerfließt und der Rest sammelt sich in den Mulden mit der Butter – Dann gleich kühl stellen – Du wirst begeistert sein!
    LG

    Antworten
  4. Betty 16. September 2015

    Hallo ,
    ich bin schon lange auf der Suche nach einem guten Butterkuchenrezept.
    meine bisherigen Versuche waren nicht schlecht, aber doch sehr Hefedominant und Reste am nöchsten Tag seeehr trocken- leider. Aber das ist ja ein Problem des Hefeteiges.
    Dieser hier lockt mich sehr zum nachmachen.
    Meine Frage dazu-
    könnte ich den Water Roux auch schon am Abend vorher herstellen und Zimmerwarm aufbewahren, damit dann am anderen Morgen alle Zutaten bereit stehen??

    LG Betty

    übrigens dein Bolg ist einfach toll, die Brotrezepte klasse.
    Ich backe schon lange meine Brote selber, 1. weiß man was drin ist – und 2. macht es unheimlich Spaß.

    Antworten
    1. Stefanie 16. September 2015

      @Betty: Du kannst den Water Roux auch am Vortag machen, dann sollte er aber über Nacht in den Kühlschrank. Bei Raumtemperatur könnte er sonst anfangen zu gären.
      Gegen trockenen Hefeteig hilft neben den Roux auch eine kräftige Portion Butter im Teig. Falls dieser Butterkuchen nicht nach deinem Geschmack ist, dann versuch mal den Teig von diesem Streuselkuchen, der ist auch fantastisch.

      Antworten
  5. Betty 17. September 2015

    Hallo Stefanie,
    vielen Dank für deine Antwort, dann werde ich mal versuchen einen leckeren Butterkuchen herzustellen,
    der dann vielleicht auch am nächsten Tag noch etwas frisch und luftig ??? ist.

    Rührteige backe ich schon seit längerem mit Sahne statt Butter, mit dem Ergebnis, das der Kuchen sehr lange frisch und locker bleibt.
    Eigentlich ist ja frischgebackenes immer am besten, aber Reste lassen sich leider nicht immer vermeiden und sollen ja auch noch gerne gegessen werden.

    LG
    Betty

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.