31. Dezember 2012

Jahresrückblick 2012

Jahresrückblick

Was für ein ereignisreiches Jahr! Ich kann es kaum glauben, dass es schon wieder fast hinter uns liegt. Es fühlt sich noch so an, als wäre es erst gestern gewesen, als ich durchs Labor gew irbelt bin, um meine Doktorarbeit zu Ende zu bringen. In der Rückschau scheint nur ein Wimpernschlag zwischen dem Zusammenschreiben, der Abgabe und der Verteidigung meiner Arbeit zu liegen – in der Situation selbst kam es mir manchmal nicht so vor . Selten war ein Jahr für mich so arbeitsreich, um so schöner finde ich , dass ich trotzdem meine Küchenabenteuer in Wort und Bild festhalten konnte.

Und so habe ich wieder 12 meiner liebsten Rezepte aus dem Jahr 2012 herausgesucht.

Wie im vergangenen Jahr ist mir die Auswahl nicht leicht gefallen.

Ein ganz großes Thema war dieses Jahr für “Übernacht”-Rezepte. Und so ist direkt das erste Rezept in meiner Auswahl ein Übernacht-Rezept. Die Joghurt-Butterhörnchen  sind croissant-artige Hörnchen, die mit ganz wenig Hefe über Nacht gehen durften. Am nächsten Morgen musste ich sie dann nur noch backen und wurde mit einem herrlich blättrigen Frühstücksgebäck belohnt. So startet ein Sonntag-Morgen doch richtig.

Die Aprikosen-Mandel-Tarte gehört zu den Rezepten, bei denen man sich fragt, warum man sie nicht schon viel früher ausprobiert hat. Die Kombination aus säuerlich-aromatischen Aprikosen und einer süßen Mandelcreme ist einfach traumhaft.

Die köstlichen Zimtwaffeln könnte man eigendlich immer essen. Nachdem ich Paules Schüdi-Zimtwaffeln gesehen hatte, musste ich ein bisschen experimentieren, bis ich die für mich perfekte Variation gefunden hatte.

Den Ammerländer Apfelkuchen gab es bei mir von Grund auf selbstgemacht, ganz ohne Tütenpudding. Einen so saftigen Hefe-Apfelkuchen gab es selten bei uns!

Die Dinkel-Roggen-Spiralen sehen nicht nur gut aus, sie schmecken durch die Übernacht-Gare auch herrlich aromatisch. Der Teig ist dabei schnell gemacht und auch sehr leicht zu händeln. Ich habe sie seit dem Sommer schon häufiger gebacken.

Selten hat mich die Optik eines Brotes so in Verzückung gesetzt wie die Baguettes, die ich dieses Jar gebacken habe. Und nicht nur die Optik dieser Brote war ausgezeichnet, auch der Geschmack war überzeugend, zwei Vorteige sorgten für ein komplexes Aroma mit nussigen Nuancen.

Die Flecht-Brötchen musste ich hingegen zweimal backen, bis mir nicht nur das Aroma sondern auch das Foto so gut gefiehl, dass  ich es posten konnte.

Ein Anschlag auf jeden guten Neujahrsvorsatz ist mit seinem sündig-buttrigen Dekadenz das Croissantbrot.

Und darum brauchen wir jetzt zum Ausgleich dringend etwas Gesundes, mit Vollkorn und Leinsamen, wie etwa die aromatischen Leinsaat-Ecken, die in dreieckiger Form gebacken werden.

Da ich dieses Jahr ein Faible für das Tourieren hatte, habe ich dieses Jahr den Blätterteig für die Blätterteig-Käse-Schnecken nach einem Familenrezept von meinem Freund selbst gemacht. Die käsigen kleinen Dinger waren so schnell weggenascht, dass ich für das Foto direkt eine zweite Ladung backen musste.

Die Apfel-Zimt-Schnecken kommen ganz ohne Blätterteig daher, doch mit ihrer herlichen Nuss-Creme und der Apfelfüllung schmecken sie wunderbar aromatisch und bleiben lange saftig.

Und zuletzt konnte ich mir dann noch das Flechten eines Einstrang-Zopfes bei einer Fernsehsendung abgucken. Mit dieser Technik habe ich die leckeren Mohnzöpfle gebacken.

Das war also das Jahr 2012. Ich hoffe, dass neue Jahr wird etwas ruhiger, aber ebenso gut und erfolgreich! Und mit meinem Lieblings-Silverster-Gedicht von Wilhelm Busch, das an dieser Stelle bereits Tradition hat,  möchte ich allen Leseren einen guten Rutsch ins Jahr 2013 wünschen.

Prosit Neujahr!
Ob gut, ob schlecht, wird später klar.
Doch bringt’s nur Gesundheit und fröhlichen Mut
Und Geld genug, dann ist’s schon gut.

Print Friendly

8 Gedanken zu Jahresrückblick 2012

  1. Manu 31. Dezember 2012

    Alleine schon die Collage sieht sowas von lecker aus und die Rezepte sind es allemal.

    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch und ein wunderbares, neues Jahr.

    LG

    Antworten
  2. Nadja 31. Dezember 2012

    Hallo Stefanie, toller Rückblick :-) Deine Zimtwaffeln gab es erstmalig gestern, wie LECKER :-)))) Wünsche Dir & Deiner Familie einen guten Rutsch & guten Start in 2013 in der Hoffnung, wieder ganz viele tolle Rezepte von Dir nachkochen und -backen zu können. Herzlichst Nadja

    Antworten
  3. My Italian Smörgåsbord 31. Dezember 2012

    girl, what a cool idea! I may actually copy you and do my best of 2012 as well. and congratulations for your PhD. truly impressive you managed to blog though the last year. I started to bake and blog only after I got mine. but, alas, I had a 1 year old to look after during my last year of PhD so I know how it is to do the impossible. I wish you and amazing 2013 and thank you for one of the best ever baking blogs around! Barbara

    Antworten
  4. reka herberth 1. Januar 2013

    Hallo Schatz, wohl wahr. Ein. anstrengendes Jahr war 2012, aber auch erfolgreich! Fűr Euch und deine Leser ein gutes Jahr 2013.

    Alles Liebe Mama

    Antworten
  5. Eva 1. Januar 2013

    Du kannst sehr stolz sein auf deine tollen Blogbeiträge in 2012!

    Alles Gute für dich und die Deinen in 2013!

    Liebe Grüße Eva

    Antworten
  6. Pingback: Jahresrückblick 2013 | Hefe und mehr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>