22. Dezember 2014

Weihnachtskranz

Weihnachtskranz

Wisst ihr schon, was ihr an den kommenden Feiertagen zum Frühstück backt? Meine Favoriten für die Feiertage sind die verschiedenen Über-Nacht-Rezepte, bei denen entweder der Teig oder die Teiglinge über Nacht gehen.  Besonders gerne mag ich an solchen Tagen alles, was mit süßem Zopfteig gemacht wird. Und da Butter dazu neigt, den Teig im Kühlschrank sehr fest werden zu lassen und so das Aufgehen des Teiges einschränkt, nehme ich für süße Über-Nacht-Rezepte gerne stattdessen Sahne.

Dieses Wochenende gab es als Generalprobe schon mal den Weihnachtskranz, der über Nacht im Kühlschrank gehen durfte. Durch die Sahne und den süßen Starter wird er besonders fluffig und weich. Wer keinen süße Starter sein eigenen nennt, kann aber auch eine Biga verwenden (das Rezept für die Biga kommt ganz am Ende des Rezepts).Die einzelnen Segmente des Kranzes bestehen dabei aus Teig-“Rosen”, die aus jeweils vier Teigkreisen zusammen gesetzt werden. DIese Idee hatte ich vor einiger Zeit  irgendwo im Netz gesehen, aber die Seite leider nicht abgespeichert. Als besonders Leckerchen habe ich dem Kranz noch mit einer gekochte Zuckerglasur bestrichen, denn die gehört für mich irgendwie auch zum Weihnachtenfrühstück dazu!

Weihnachtskranz

ergibt 1 Kranz

Süßer Starter Weihnachtskranz

Teig

  • süßer Starter
  • 335g Mehl Type 550
  • 200g Sahne
  • 15g Wasser (bei Bedarf)
  • 40g Eigelb (von 2 Eiern Größe M)
  • 10g Hefe
  • 5g Salz
  • 1/5 Orange, davon die Schale
  • 1/2 Vanilleschote, davon das Mark
  • 70g Zucker

Zum Bestreichen

  • 1 Ei

Zuckerglasur

  • 50g Zucker
  • 35g Wasser Weihnachtskranz
  • 1/2 Vanilleschote

Für den Süßen Starter den süßen Starter, Wasser und Mehl miteinander verkneten. Bei 30°C etwa 4 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen mindestens  verdoppelt hat.Alle Zutaten bis auf den Zucker für 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine kneten, dann weiter 7 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten. Den Zucker in kleinen Portionen hinzufügen und weiterkneten, bis aller Zucker aufgenommen. Bei langsamer Geschwindigkeit bis zur vollständigen Glutenentwicklung kneten.Den Teig 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen.Den Boden einer Springform (26cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden und die Ränder einfetten. Wer mag, kann in die Mitte einen Dessertring (7,5 cm Durchmesser) stellen, um sicher zu gehen, dass das Loch des Kranzes beim Backen erhalten bleibt.Nun den Teig auf etwa 0,4 cm ausrollen und 12 Kreise von ca.10-12 cm ausstechen (z.B. mit einem Nachtischschälchen). Immer vier Kreise übereinanderlegen und vom untersten Kreis beginnend aufrollen (s. Zeichnung). Die Rollen mit einem Teigabstecher oder scharfen Messer halbieren. Die Rosen mit Abstand in die Springform setzen.Im Kühlschrank über Nacht gehen lassen.Am nächsten Morgen den Backofen auf 200°C vorheizen . Den Ring der Springform entfernen, den Kranz mit Ei abstreichen und für 35-40 min mit Dampf backen.In der Zwischenzeit die Zuckerglasur vorbereiten. Dafür den Zucker mit Wasser und Vanillemark aufkochen und kochen lassen, bis der Sirup in leichte Fäden zieht. Den noch heißen Kranz mit dem Zuckersirup bestreichen.Tipp: Anstelle des Süßen Starters kann eine Biga verwendet werden. Hierzu werden 165g Mehl Type 550, 80g Wasser und 1g frische Hefe miteinander verknetet. Die Biga für mindestens 16 Stunden im Kühlschrank reifen lassen.

Print Friendly

1 Gedanke zu Weihnachtskranz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.